Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Airbus-Tochter: Wie geht es weiter mit Premium Aerotec? Airbus und IG Metall verhandeln heute

Airbus-Tochter
28.09.2021

Wie geht es weiter mit Premium Aerotec? Airbus und IG Metall verhandeln heute

Die Airbus-Tochter Premium Aerotec gehört zu Augsburg wie der Fußballverein FC Augsburg. In der Nähe des Stadions steht die lang gestreckte Halle, in der große Baugruppen für den Langstreckenflieger A350 entstehen.
Foto: Ulrich Wagner

Die Zukunft von Premium Aerotec ist ungewiss. In Hamburg verhandeln IG Metall und Airbus weiter über den Augsburger Flugzeugbauer.

Im Streit um den Umbau des Airbus-Konzerns und die Neuaufstellung der Flugzeugfertigung in Deutschland, soll an diesem Dienstag eine weitere Verhandlungsrunde zwischen der IG Metall und dem Airbus-Konzern in Hamburg stattfinden. Das sagte der 1. Bevollmächtigte und Geschäftsführer der IG Metall Augsburg, Michael Leppek, unserer Redaktion. Zwei vorherige Gesprächsrunden waren ohne Ergebnis geblieben.

Gewerkschaft und Betriebsrat kämpfen um die Zukunft von Premium Aerotec in Augsburg

Airbus plant seit Monaten eine Neustrukturierung des Konzerns, bei der die Fertigung von großen Flugzeugteilen in Deutschland einer neuen Firma unter dem Namen Neue Aerostructure GmbH (ASA) aufgehen soll. Davon betroffen wären Airbus-Standorte in Hamburg und Stade sowie die drei Augsburger Werkteile von Premium Aerotec und weitere Standorte der Airbus-Tochter in Bremen und Nordenham.

Zudem soll eine neue Einheit entstehen, die sich auf die Fertigung von Einzelteilen und Kleinkomponenten konzentriert. Dazu sollen der vierte Premium Aerotec-Werksteil in Augsburg sowie ein weiterer Premium-Aerotec-Standort in Varel abgespalten und an einen bisher noch nicht bekannten Investor verkauft werden.

Die IG Metall hat 2800 Beschäftigte von Premium Aerotec zu Warnstreiks aufgerufen. Neben Mitarbeiterinnen und Gewerkschaftern beteiligten sich Politikerinnen an der Kundgebung.
35 Bilder
Die Warnstreik-Kundgebung bei Premium Aerotec in Bildern
Foto: Bernd Hohlen

IG Metall lehnt Aufspaltung von Premium Aerotec ab - Brief an Merkel

Am vergangenen Donnerstag haben sich die Ministerpräsidenten von Bayern und Niedersachsen, Markus Söder (CSU) und Stephan Weil (SPD) in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt und sie gebeten, das Gespräch mit dem Airbus-Vorstand zu suchen.

Die Gewerkschaft wie auch der Betriebsrat von Premium Aerotec lehnen die Aufspaltung entschieden ab. Die IG Metall fordert einen Sozialtarifvertrag für die Beschäftigten, indem die Bedingungen für die von der Umstrukturierung betroffenen Beschäftigten geregelt werden sollen. Vergangene Woche hat die Gewerkschaft ihre Forderungen mit einem Warnstreik bekräftigt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.