Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Augsburg: Zukunft der Augsburger Aktienbank: Was passiert mit den 230 Mitarbeitern?

Augsburg
13.10.2020

Zukunft der Augsburger Aktienbank: Was passiert mit den 230 Mitarbeitern?

Die Augsburger Aktienbank hat mit dem Wertpapiergeschäft einen ihrer Hauptpfeiler abgegeben.
Foto: Ruth Ploessel (Archiv)

Plus Die Augsburger Aktienbank mit 300.000 Kunden hat ihr gesamtes Wertpapiergeschäft verkauft. Was passiert mit dem Rest? In Reihen der Mitarbeiter rumort es.

Die Augsburger Aktienbank verrät mit ihrem Namen bereits, womit sie lange Zeit einen Großteil ihres Geschäfts bestritten hat: Mit Wertpapieren, Aktien zum Beispiel. Ausgerechnet den Verkauf des Wertpapiergeschäfts hat die Bank aber im Juli bekannt gegeben. Das Institut hat damit einen seiner Hauptpfeiler abgegeben, rund 170 Mitarbeiter wechseln zum neuen Eigentümer. Jetzt ist die Unsicherheit in der Bank groß. Die Frage steht im Raum, was mit dem Rest der Bank und den verbliebenen rund 230 Beschäftigten passiert. Davon zeugt ein Gerichtstermin, bei dem sich kürzlich Betriebsrat und Geschäftsführung vor dem Augsburger Arbeitsgericht getroffen hatten. Die Betriebsräte hätten gerne mehr Sicherheit gehabt, wie es weitergeht. In der Bank rumort es.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.