Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj nimmt Putins Atomwaffen-Drohungen ernst
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Kommentar: Egoismus führt im Zollstreit zu Eskalation

Egoismus führt im Zollstreit zu Eskalation

Kommentar Von Christina Heller
02.04.2018

China reagiert auf die von Donald Trump verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium. Das facht den Handelskrieg weiter an.

Die Vergeltungsaktion Chinas ist verständlich – aber falsch. Verständlich, weil die Volksrepublik so versucht, Druck auf Trump auszuüben. Denn die Zölle treffen vor allem Landwirte – und damit seine Wähler. Und er muss fürchten, dass Peking die Zölle ausweitet und dann US-Firmen betroffen sind, die in China produzieren.

Dennoch sind immer neue Strafabgaben auf immer neue Produkte der falsche Weg. So wird ein Handelskrieg nicht abgewendet, sondern angefacht. Weil der Billigstahl aus China nun nicht mehr den US-Markt flutet, gibt es auch in der EU die Überlegung, Mauern hochzuziehen. Das Mittel der Wahl sind ebenfalls Einfuhrzölle. Die Frage ist, was passiert dann? Verhängt China Einfuhrzölle auf deutsche Milch und französischen Wein? Und danach? Wenn jeder nur auf eigene Interessen schaut, droht die Lage zu eskalieren.

Um diese Egoismen zu kontrollieren, wurde einst die Welthandelsorganisation geschaffen. Wer sich benachteiligt fühlt, soll sich an sie wenden. Aber ihre Instrumente greifen nur, wenn sie von allen getragen werden. Sobald einzelne Länder nach eigenen Regeln spielen, beginnt die Ausgrenzung und damit der Kontrollverlust.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.