Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Besinnung statt Faschingsgaudi

18.02.2015

Besinnung statt Faschingsgaudi

Die Prozession des Blauen Bundes während der Abschlussandacht am Faschingsdienstag ist der Höhepunkt des Stundengebetes in der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach.
3 Bilder
Die Prozession des Blauen Bundes während der Abschlussandacht am Faschingsdienstag ist der Höhepunkt des Stundengebetes in der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach.

In der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum wird 40 Stunden gebetet

Seit 147 Jahren gibt es in Sielenbach die Tradition des 40-Stunden-Gebetes. Von Faschingssonntag bis Faschingsdienstag treffen sich Gläubige täglich in der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum. An allen drei Tagen war die Kirche voll besetzt. „Der Glaube ist in Sielenbach und Umgebung noch sehr lebendig“, stellte Pater Michael DeKoninck gestern Nachmittag nach der Abschlussandacht erfreut fest. Da mache es Spaß, hier leben und wirken zu dürfen. Zum Ausklang gab es für die Kirchenbesucher wie immer Faschingskrapfen.

Ein Gallenbacher kommt schon seit seiner Kindheit jedes Jahr zum 40-Stunden-Gebet. „Das ist Tradition“, sagt der 80-Jährige, der seinen Namen nicht verraten wollte. Ein Rentner aus dem Raum Dillingen kommt seit rund zehn Jahren zu dieser besonderen Form des Gottesdienstes. „Für mich ist das der Ausgleich zum Rosenmontag, wo ich auf dem Seniorenfasching war“, sagt der Rentner.

Genau das soll das Stundengebet auch sein: ein Gegengewicht zum ausgelassenen Treiben des Faschings. Organisiert wird es von den Mitgliedern des Deutschen Ordens, die für das Gotteshaus zuständig sind. Neu in der Runde ist Pater Dieter, der gestern die Predigt hielt. Er ersetzt Pater Robert, der seit kurzem nicht mehr in Sielenbach beim Deutschen Orden tätig ist.

„Handeln ist wichtiger als Reden“, sagt Pater Dieter und philosophiert darüber, wie es wäre, wenn Jesus den Menschen die Sprache nehmen würde und sie Gott nur noch durch ihr Handeln lobpreisen könnten. So wie Maria es tat, ohne viel darüber nachzudenken. „Ein guter Einstand für die Arbeit im Pfarrverband“, lobte Pater Michael die Predigt. Zahlreich vertreten waren wieder die Mitglieder des Blauen Bundes. Seine Prozession während der Abschlussandacht ist der Höhepunkt des Stundengebetes. Etwa 30 Männer gehören dem Blauen Bund an, den es nur in der Pfarrei Sielenbach gibt. Das Bündnis geht zurück auf die Landwirte Mathias Asum und Mathias Asam, die sich vor fast 150 Jahren erfolgreich für den Erhalt der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum eingesetzt haben. Das Stundengebet ist einer von vier Terminen im Jahr, an dem die Mitglieder des Blauen Bundes den Gottesdienst begleiten. Fester Bestandteil des Stundengebetes ist immer der Beitrag des Kirchenchores unter Leitung von Josef Kirmair. Der Chor übertreffe sich jedes Jahr wieder mit seinem Gesang, sagte Pater Michael. Lob gab es auch für die Ministranten. Es seit nicht selbstverständlich, dass Kinder und Jugendliche während der Ferien noch in die Kirche kommen, um diesen Dienst zu versehen, so der Pater.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren