1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ein Bankerl bei Birnbaum

Soziales

07.05.2019

Ein Bankerl bei Birnbaum

Alle freuen sich über den Erfolg der Mitfahrbankerl, Marianne Kerle (rechts im Bild) mit ihrem Team und Pater Bonifatius Heidel vor der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum.
Bild: Alice Lauria

Auf Initiative von Pater Bonifatius Heidel gibt es ein neues Mitfahrbankerl an der Wallfahrtskirche. Die Erfahrungen sind positiv

Seit einem Jahr verbindet die Ortschaften Sielenbach, Wollomoos, Pfaffenhofen, Thalhausen und Altomünster nicht nur der Pfarrverband, sondern auch das Mitfahrbankerl. Zu den im vergangenen Jahr eingeweihten acht Bankerln ist nun auf Initiative von Pater Bonifatius Heidel, Wallfahrtsseelsorger in Maria Birnbaum, ein neuntes hinzugekommen. Das neue Bankerl steht nun direkt an Sielenbachs berühmtem Wahrzeichen, der Wallfahrtskirche.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mithilfe des Bankerls sollen Kirchenbesucher noch schneller nach Maria Birnbaum oder von dort zurück nach Hause gelangen. Denn das nächste Bankerl ist ein ganzes Stück weit entfernt: Es steht bei der Mittelschule.

„Bankerl-Mutter“ Marianne Kerle und ihr Team von fleißigen Helfern und Unterstützern begrüßte die Idee des Geistlichen und freut sich schon auf viele weitere „Bankerl-Anekdoten“. Strategisch günstig an der viel befahrenen Maria-Birnbaum-Straße in Sielenbach stehen Chancen für die Nutzer des neuen Mitfahrerbankerls gut, schnell und unkompliziert mitgenommen zu werden. Aus dem vergangenen Jahr werden schon viele positive Geschichten erzählt. Oft warten die Mitfahrer weniger als zehn Minuten auf einen hilfsbereiten Autofahrer. Das Konzept geht offenbar auf. Immer mehr Mitbürger werden dazu angeregt, der Umwelt zu Liebe auch mal das Auto daheim zu lassen. Außerdem werde so die Gemeinschaft gefördert und „de Leit wachsen weiter zam“, sagte Marianne Kerle bei der Segnung des Birnbaum-Bankerls. Sicherlich werden bald noch mehr „Bankerlgeschichten“ die Runde machen. Ob nun jemand mit einem Traktor mitgenommen wird oder vielleicht von Pater Bonifatius persönlich – Marianne Kerle ist schon ganz gespannt auf die Erfahrungen der Menschen, die das Mitfahrbankler nutzen. (lice)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren