Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Gemeinderat: Gibt es bald Nahwärme für Adelzhausen?

Adelzhausen

07.05.2020

Gemeinderat: Gibt es bald Nahwärme für Adelzhausen?

Fast fertig ist der neue Brunnen vor dem Bürgerhaus Adelzhausen. Ende Juli soll er eingeweiht werden.
Bild: Horst Kramer

In der konstituierenden Sitzung beschließt der Adelzhausener Gemeinderat das Interesse der Bürger an Nahwärme abzufragen. Das sind Vertreter des Bürgermeisters.

Über eine Nahwärmeversorgung könnte künftig das Schulzentrum in Adelzhausen beheizt werden. Bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch stellten die beiden Initiatoren ihr geplantes Projekt kurz vor. Bürgermeister Lorenz Braun vereidigte drei neue Gemeinderäte.

Der neu gewählte Gemeinderat befasste sich in seiner ersten Sitzung vor allem mit Formalien. Einig war sich das Gremium, dass der Bürgermeister wie bisher zwei Stellvertreter haben soll. Einstimmig wählten die Gemeinderäte Peter Haug zum Zweiten Bürgermeister. Von den beiden Kandidaten, Anton Schieg und Johannes Treffler, die als Dritter Bürgermeister vorgeschlagen waren, bekam Schieg die meisten Stimmen. Sollten die ersten drei Bürgermeister ausfallen, dann springt der älteste Gemeinderat, Georg Dollinger, als Vertreter der Gemeinde ein.

Jugendbeauftragter ist wieder Tim Kuhn. Er wird von dem neuen Gemeinderat Sebastian Schmaus unterstützt. Neu im Gemeinderat sind auch Benjamin Müller und Simon Konrad, die in diverse Ausschüsse gewählt wurden. Als Standesbeamter bekommt Bürgermeister Braun künftig Unterstützung vom Zweiten Bürgermeister. Das Gremium bestellte Haug als weiteren Eheschließungsstandesbeamten.

Adelzhausen: Nahwärme sorgt für Diskussionen im Gemeinderat

Die Räte sprachen auch über Entschädigungen. Pro Sitzung erhalten die Gemeinderäte künftig 30 statt wie bisher 20 Euro. Neu ist eine sogenannte IT-Entschädigung. Die Gemeinderäte, die für den elektronischen Sitzungsdienst ihre eigenen Geräte nutzen, bekommen von der Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 60 Euro pro Jahr.

Peter Haug
13 Bilder
Das sind die Gemeinderäte in Adelzhausen

Das Thema, das für Diskussion sorgte, war die Vorstellung einer möglichen Nahwärmeversorgung der Gemeinde. Die drei Initiatoren, Johann Finkenzeller aus Tödtenried (Gemeinde Sielenbach), Xaver Mayr aus Freienried (Gemeinde Eurasburg) und Anton Held aus Adelzhausen, möchten nach dem Vorbild der Gemeinde Sielenbach ein Nahwärmenetz aufbauen. Damit möchten sie sowohl die gemeindlichen Gebäude als auch die von Privatleuten beheizen. „Je dichter die Belegung, umso effizienter und kostengünstiger“, fassten die drei ihr Konzept zusammen.

„Absolut hervorragend“ fand Wolfgang Schroll die Idee. Er war sich sicher, dass das Angebot auf großes Interesse stoßen würde. Auch Johannes Treffler stand hinter der Idee. Er sah es jedoch nicht als gemeindliche Aufgabe an, einen möglichen Bedarf per Rundschreiben abzufragen. Das hatten die Initiatoren angeregt. Sei Interesse vorhanden, gebe es eine Infoveranstaltung, kündigten sie an. Mit drei Gegenstimmen beschloss der Gemeinderat, die Haushalte zu befragen.

Worüber der Gemeinderat Adelzhausen noch sprach

Keine Gebühren für die Kita: Von April bis Juni erlässt der Gemeinderat den Eltern die Gebühren für die Kindertagesstätte (Kita). Wegen Corona sind die Einrichtungen seit Mitte März geschlossen.

Kein Ferienprogramm: Heuer werde das Sommerferienprogramm der Gemeinde ausgesetzt, weil es nicht planbar sei, teilte Jugendbeauftragter Tim Kuhn mit. Voraussichtlich werde der Kreisjugendring einspringen.

Bauanträgen zugestimmt: Bei folgenden Bauanträgen hatte der Gemeinderat keine Einwände: Anbau einer Doppelgarage und eines Windfangs an ein bestehendes Wohnhaus im Postweg, Neubau einer landwirtschaftlichen Halle in der Aichacher Straße, Neubau eines Betriebsleiterwohnhauses in der Mühlenstraße in Irschenhofen.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren