1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Sie bringen die Arbeit zu den Menschen

Landkreisempfang

16.11.2019

Sie bringen die Arbeit zu den Menschen

Beim Landkreisempfang vermittelten (von links) Simon Schuß, Tobias Wirth, Moderator Stefan Schimpfle, Ute Scharnagl und Fadi Aslan interessante Einblicke in die moderne Arbeitswelt.
Bild: Johann Eibl

Im Kreisgut in Aichach schildern Firmengründer ihre Erfahrungen. Landrat Klaus Metzger spricht über den Fachkräftemangel und viele unbesetzte Lehrstellen

Die Arbeitswelt hat sich in gravierender Weise verändert. Das kam am Donnerstag beim Landkreisempfang deutlich zum Ausdruck. Zwischen Hauptspeise und Nachtisch stand im Kreisgut eine Podiumsdiskussion auf dem Programm, in der aktuelle Gründergeschichten beleuchtet wurden. Stefan Schimpfle vom Digitalen Zentrum Schwaben, der diese Runde moderierte, hatte zuvor in seinem Referat über die Auswirkungen der Digitalisierung gesprochen.

Den nachhaltigsten Eindruck bei der Präsentation von jungen Firmen hinterließ Fadi Aslan (Solo Naturkosmetik). Die Gäste fanden auf ihren Tischen jeweils eine Haarseife aus seiner Produktion vor. Aslan schilderte seinen ungewöhnlichen Werdegang, der als Musterbeispiel für eine gelungene Integration betrachtet werden kann. Er hatte bereits in Syrien ein Unternehmen gegründet, aufgrund des Krieges in diesem Land suchte und fand er sein Glück in Deutschland. „Das erste Jahr hier habe ich Deutsch gelernt, das zweite Jahr habe ich bei der IHK einen Kurs gemacht“, berichtete er und merkte an, dass ihm der Bürokratismus hierzulande lieber sei als die Korruption in seiner Heimat. Aslan lobte ausdrücklich die Unterstützung durch die Leute in Hollenbach und informierte darüber, dass er nun auch in Affing einen Laden eröffnen werde. Und wenn es eines Tages die Lage in Syrien erlaubt, dann will er dort den Landsleuten die Kombination aus Arbeit und Ausbildung näherbringen.

Tobias Wirth vom Digitalunternehmen fly-tech IT in Friedberg zählt bereits 37 Mitarbeiter, im nächsten Jahr soll diese Zahl auf 50 ansteigen. Seine Eltern hätten damals cool reagiert, ließ er wissen. Eine sehr gute Bekannte aber wollte den damals 17-Jährigen von diesem Weg abbringen: „Du wirst es mal bereuen, du wirst deine Jugend wegschmeißen.“ Wirth ermunterte mögliche Nachahmer dazu, auch mal dem Bauch zu vertrauen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Simon Schuß, ein 21-jähriger Student aus Friedberg, hat die Firma Pawsthesis gegründet, die sich auf Prothesen für Tiere spezialisiert hat. Er hat viel positive Resonanz erfahren. Ute Scharnagl hat das Unternehmen Hettenkofer Frisches & Feines in Kissing übernommen. Sie meinte: „Man muss ein bisschen verrückt sein, um so was tun zu wollen.“ Bei ihr kann man Obst und Gemüse ebenso einkaufen wie Wein und Käse. Stefan Schimpfle fasste die interessanten Erkenntnisse so zusammen: „Ich sehe ganz wenige Gründer, die gleich mit der ersten Idee erfolgreich werden.“

Landrat Klaus Metzger, der 75 Unternehmer sowie Vertreter ihrer Organisationen und dazu zahlreiche Kommunalpolitiker eingeladen hatte, betonte in seinem Schlusswort: „Wir müssen die Arbeitsplätze zu den Menschen bringen.“ Angesichts der vielen Ein- und Auspendler im Wittelsbacher Land eine wichtige Forderung. Eingangs hatte Metzger bei der Begrüßung davon gesprochen, dass diese Region wirtschaftlich prosperiere: „Und das haben wir Ihnen zu verdanken. Die Politik kann nur die Rahmenbedingungen setzen.“ Auf den vielfach beklagten Mangel an Fachkräften ging der Hausherr ebenso ein wie auf die „vielen unbesetzten Lehrstellen“. Dann schilderte Stefan Schimpfle die Aktivitäten des Digitalen Zentrums Schwaben und betonte: „Informatiker sind gesuchte Menschen.“ Außerdem versicherte er: „Mut gehört zum Unternehmertum dazu.“

Für den musikalischen Rahmen an diesem Festabend sorgten Renate (Gesang) und Georg Lehmacher (Klavier) sowie Johannes Kübel am Cello. Und fürs Catering war der Gasthof Goldener Stern aus Friedberg-Rohrbach zuständig.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren