1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Abschiedsstimmung beim TSV Aindling

Fußball: Bayernliga

14.05.2012

Abschiedsstimmung beim TSV Aindling

Hat heute Abend in Bamberg seinen letzten Auftritt als Trainer des TSV Aindling: Martin Schreier.
Bild: Michael Hochgemuth

Das letzte Punktspiel des TSV Aindling heute Abend in Bamberg ist für beide Teams nur eine lästige Pflichtaufgabe.

Da beißt die Maus keinen Faden ab: Für den TSV Aindling stellt das Saisonfinale am heutigen Dienstag in Bamberg um 19.30 Uhr eine lästige Pflichtaufgabe dar, der man sich entledigen muss, weil es der Terminplan so vorsieht. Ein nicht unwesentlicher Trost wird für alle Beteiligten die Tatsache sein, dass nachher der Ball für einige Wochen ruhen wird.

1:4 verloren die Aindlinger beim Sportbund in Rosenheim und am Samstag 0:4 im Heimspiel gegen Buchbach. Steht nun zu erwarten, dass in diesem Stil heute die Saison zu Ende geht oder muss man gar noch Schlimmeres befürchten?

Die Bedenken sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Schließlich hat sich gezeigt, dass die Akkus leer sind. Die personelle Lage liefert erst recht den Skeptikern Argumente. „Söllner und die beiden Huber werden fehlen“, erklärte vorab Trainer Martin Schreier.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das hat zur Folge: Von der Viererkette, wie sie am Samstag begann, müssen nicht weniger als 75 Prozent ersetzt werden. Es dürfte außer Frage stehen, dass Sebastian Szikal bei seinem Ausstand noch einmal in die Innenverteidigung rückt. Die beiden Außenpositionen werden wohl Kicker aus der A-Jugend einnehmen.

Ohne die Hilfe von dieser Seite würde die Männermannschaft des TSV Aindling heute nicht einmal eine komplette Elf zustande bringen. Die Frage nach den Erfolgsaussichten im Frankenland erübrigt sich somit.

Zum Glück für die Gäste ist auch mit den Bambergern kein Staat mehr zu machen. Die Regionalliga kann ihnen keiner mehr nehmen, die Trennung von Trainer Christoph Starke ist besiegelt. Und die Erfolgskurve zeigt in den Keller: 0:2 daheim gegen Unterhaching II, danach eine 2:5-Schlappe in Buchbach sowie eine 1:4-Niederlage in Hof. Da kann man nur noch darüber streiten, wer den Schlusspfiff heute gegen 21.20 Uhr mehr herbeisehnt – Aindling oder Bamberg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren