Fußball-Kreisklasse

20.04.2019

Überlebenskampf

Affings Tobias Brandmayr wurde reaktiviert.
Bild: Sarina Schäffer

Der FC Affing kommt gegen Aresing auf dem Zahnfleisch daher. Sogar der Coach muss sich die Schuhe schnüren

Im Mittelpunkt stehen die Begegnungen um den Klassenverbleib. Spitzenreiter TSV Dasing muss dagegen die Fußballstiefel nicht schnüren, da die Partie beim SV Ried auf Wunsch der Platzherren wegen einer Veranstaltung verlegt wurde. Die Partie wird am 8. Mai nachgeholt.

Verfolger SC Mühlried hat dadurch die Chance, näher an die Dasinger zu kommen. Die Göbel-Elf ist zu Gast beim SC Oberbernbach, der zuletzt beim FC Gundelsdorf mit 0:2 unterlag. Die Güner-Truppe hat aber als einziges Team in der 14er-Kreisklasse weder nach vorne noch nach unten Ambitionen. Vielmehr befindet sich der SCO mit 36 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und kann die restlichen sechs Begegnungen ohne Stress bewältigen. Dagegen befinden sich ab Platz fünf, den der TSV Inchenhofen einnimmt, die Teams noch nicht in sicheren Gewässern. Der vorletzte SV Ried hat mit 19 Zählern nur fünf Punkte Rückstand. Entsprechend spannende Begegnungen stehen deshalb auf dem Programm. Viktor Hofecker, der Coach des FC Affing II, spricht von „nur noch wichtigen Endspielen“ in den nächsten Wochen. Mit 21 Punkten befindet sich seine Truppe auf dem achten Platz. „Der Sieg in Klingen war von enormer Bedeutung“, so der 41-Jährige, der aufgrund der personellen Probleme seine Fußballstiefel voraussichtlich schnüren muss. Hofecker spricht von einer wahren „Seuchensaison“. „So etwas habe ich in meiner schon sehr langen Laufbahn noch nicht erlebt“, beklagt er die zahlreichen Ausfälle. Mit Florian Süß, Peter Moll, Martin Meier, Timo Hillenbrand fehlen ihm unter anderem wichtige Säulen. Zudem steht Hannes Meier wegen seines Studiums nicht zur Verfügung und nun hat sich auch noch Torhüter Benjamin Seidel verletzt. Hofecker: „Wir sind froh, dass uns in dieser prekären Situation einige AH-Spieler helfen.“ So konnten mit Andreas Egger oder Tobias Brandmayr zwei wertvolle Akteure reaktiviert werden. Für Hofecker, der für die kommende Saison in Affing bereits zugesagt hat, ist die Partie gegen den BC Aresing von großer Bedeutung. „Wir benötigen in dieser Phase jeden Zähler.“ Beim Sieg in Klingen sah er seine Mannschaft auf einen guten Weg. „Wir haben richtig gut gespielt, sind aber nach dem Ausgleich wieder verunsichert gewesen. Da müssen wir konzentrierter arbeiten und Fehler minimieren“, so der Coach. Beim BC Aresing setzt man nach dem jüngsten Sieg gegen Kühbach (2:0) auf die Angriffsreihe um Spielertrainer Florian Flicker und Andreas Zeitlmair. (r.r)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20CM4A3509.tif
Aichach

Alket Nrecaj im Porträt: Über den Fußball zum Abitur

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen