Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 122 Kinder in Quarantäne: So geht's im Kindergarten Adelsried weiter

Adelsried

14.10.2020

122 Kinder in Quarantäne: So geht's im Kindergarten Adelsried weiter

Der Kindergarten in Adelsried ist geschlossen. Grund dafür sind zwei auf Corona positiv getestete Kinder.
Bild: Silvio Wyszengrad (Symbolfoto)

Plus Zwei Kindergartenkinder in Adelsried sind positiv auf Corona getestet worden. Nun müssen 122 Kinder in Quarantäne. Die Einrichtung ist geschlossen.

Der Kindergarten und die Krippe in Adelsried sind geschlossen. Grund dafür sind zwei Kinder, die bereits in der vergangenen Woche positiv auf Corona getestet wurden. Die beiden Kinder befinden sich seit vergangenem Donnerstag in Quarantäne. Seit Montag dürfen nun auch weitere 122 Kinder und 23 Betreuungskräfte ihr Zuhause nicht verlassen.

Wie Sebastian Bernhard, Bürgermeister in Adelsried, auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt, ist die Einrichtung seit Montagmittag geschlossen. Noch mindestens bis zum 21. Oktober bleiben Kindergarten und Krippe dicht. Sollten bis dahin weitere Kinder der Einrichtung positiv getestet werden, könnte sich dieser Zeitraum verlängern.

Die Quarantäne gilt nicht für die Angehörigen der Kinder

Die beiden positiv getesteten Kinder hätten offenbar Kontakt mit einer anderen Person gehabt, welche das Virus in sich trägt, so der Bürgermeister. Zunächst mussten nur die beiden betroffenen Kinder in Quarantäne.

Weil die Behörden nun so gut wie alle Kinder der Einrichtung als direkte Kontaktpersonen der Betroffenen einstufen, müssen seit Montag 122 Kinder und 23 Betreuungskräfte zu Hause bleiben. Die Quarantäne gilt nicht für die Angehörigen der Kinder. So können zum Beispiel Geschwisterkinder im Schulalter weiter zur Schule gehen.

So gut wie alle Kindergarten der Einrichtung in Adelsried müssen in Quarantäne

Zunächst sei man davon ausgegangen, dass zumindest eine Krippengruppe weiter geöffnet bleiben könne, sagt Bürgermeister Bernhard. Weil die Betreuer dieser Gruppe in den vergangenen Wochen jedoch ersatzweise in anderen Gruppen aushalfen, geht das nun doch nicht. Ein weiterer Grund sei, dass sich alle Kinder der Einrichtung im Garten des Kindergartens potenziell begegnen.

"Mittlerweile wurden alle Betreuungskräfte der Einrichtung auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse stehen allerdings noch aus. Als Gemeinde tun wir alles, um zeitnah wieder größtmögliche Normalität zu schaffen", sagt Bürgermeister Bernhard. Sein Job sei derzeit besonders kräftezehrend. Er stehe im ständigen Austausch mit den Eltern der Kindergartenkinder und bemühe sich, Gerüchte zur aktuellen Pandemie aus dem Weg zu räumen.

Im gesamten Landkreis Augsburg steigt die Zahl der Corona-Fälle

Die Fallzahlen steigen derzeit im gesamten Landkreis Augsburg wieder. Nach Angaben des Gesundheitsamts hatte der Landkreis Augsburg in den letzten sieben Tagen 36,6 Infizierte pro 100.000 Einwohner zu verzeichnen. Damit ist der Warnwert von 35 überschritten. Im Verlauf des Mittwochs sollen weitere Maßnahmen bekannt gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren