1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Autofahrer verliert auf der B2 plötzlich das Vorderrad

Nordendorf

26.09.2019

Autofahrer verliert auf der B2 plötzlich das Vorderrad

Drei Unfälle passieren auf der Bundesstraße an nur einem Tag mit 20.000 Euro Gesamtschaden.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Drei Unfälle passieren auf der Bundesstraße an nur einem Tag mit 20.000 Euro Gesamtschaden.

Der Fahrer war hellwach, sein Auto nicht. Aufgrund einer Materialermüdung hat ein 32-Jähriger am Mittwoch auf der B2 das linke Vorderrad verloren. Der Mann war laut Polizei gegen 6.50 Uhr auf der B2 unterwegs, als im Bereich Nordendorf die Panne passierte. Ein nachfolgender Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über den Reifen. Dabei riss allerdings die Ölwanne auf. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der Gesamtschaden beträgt rund 3500 Euro.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der zweite Unfall ereignete sich gegen 17.10 Uhr vor der Baustelle an der Ausfahrt Langweid-Nord ebenfalls in Fahrtrichtung Donauwörth. Beim Spurwechsel übersah ein 47-jähriger Autofahrer, dass neben ihm sich ein Fahrzeug auf gleicher Höhe befindet. Beim Zusammenstoß entstand ein Schaden von rund 11.000 Euro.

85-Jährige bremst zu spät

Durch den Rückstau kam es zu einem weiteren Unfall. Eine 48-jährige Frau bremste zwar noch rechtzeitig ab. Die hinter ihr fahrende 85-Jährige bemerkte dies allerdings zu spät und krachte ins Heck der Vorderfrau. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro. Zudem wurden beide Fahrerinnen und die Beifahrerin der 85-jährigen leicht verletzt. (thia)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.09.2019

Toll, daß Ihre Redakteure wiederr mal die Gelegenheit genutzt haben , den (wahrscheinlichen) Fehler eines 84-jährigen plakativ per Überschrift herauszuheben.
Bei den zwei anderen im gleichen Artikel geschilderten Unfälle ist natürlich nicht die Unaufmerksamkeit der Fahrer schuld...dennsind ja auch jünger und damit nicht Zielscheibe der AZ-Redakteure.
Man fragt sich wirklich, was die Stimmungsmache durch die meisten AZ-Redakteure gegen die älteren Autofahrer bezwecken soll ...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren