1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das ehemalige Steakhaus Abt Caspar hat neue Besitzer

Thierhaupten

02.12.2019

Das ehemalige Steakhaus Abt Caspar hat neue Besitzer

Freuen sich auf ihre neue Heimat (von links): Julian Sandler, Thalia und Klio Sandler (8 und 4 Jahre alt), Eleni Hertenstein-Sandler.
2 Bilder
Freuen sich auf ihre neue Heimat (von links): Julian Sandler, Thalia und Klio Sandler (8 und 4 Jahre alt), Eleni Hertenstein-Sandler.
Bild: Andreas Lode

Plus Das historische Gebäude im Herzen Thierhauptens wird derzeit renoviert. Eine Familie aus Gessertshausen will dort ein ganz besonderes Konzept umsetzen.

Staubige Baustellenluft, wo einst der Duft nach Steak und Ofenkartoffeln in der Luft gelegen hat: Viele Jahre lang war das Steakhaus „Abt Caspar“ zu Hause im Ortskern von Thierhaupten. Im Sommer 2018 dann der Auszug aus dem ehemaligen Schulgebäude. Heute ist es Eleni Hertenstein-Sandler mit ihrer Familie, die in den alten Gemäuern Tapeten abzieht und Wände einreißt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Gemeinsam mit ihrem Mann Julian Sandler hat die Halbgriechin das Haus gekauft: Im Sommer will das Ehepaar dort eine authentisch griechische Gaststätte eröffnen. Für Eleni Hertenstein-Sandler aus Gessertshausen geht damit ein Traum in Erfüllung. „Ich habe immer in der Gastronomie gearbeitet und hatte nur kurzzeitig einen Bürojob“, erzählt die 31-Jährige. „Doch ich wollte zurück und ein eigenes Restaurant eröffnen.“ Auf der Suche nach den geeigneten Räumlichkeiten seien der Gastronomin und ihrem Ehemann, einem Architekten, das Haus in der Augsburger Straße quasi vor die Füße gefallen. „Wir waren sofort verliebt“, schwärmt Hertenstein-Sandler.

Das Dachgeschoss wird zur Wohnung ausgebaut

Derzeit wird das Gebäude mit tatkräftiger Unterstützung von Familie und Freunden renoviert. In den oberen Stockwerken wollen die Sandlers mit ihren beiden Töchtern Thalia und Klio einziehen - für diesen Zweck wird auch das Dachgeschoss ausgebaut. Im Erdgeschoss findet sich der Restaurant-Bereich. Hier soll es eine neue, größere Küche geben; zudem werden die Toiletten erneuert. Dabei soll die grobe Einteilung, wie sie die Gäste aus dem ehemaligen „Abt Caspar“ kennen, beibehalten werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wenn das neue Restaurant erst einmal eröffnet hat, wird es dort keine klassische Speisekarte geben. Stattdessen soll das Essen so serviert werden, wie es in Griechenland üblich ist: Gemeinsam mit ihrer Tante will die neue Besitzerin täglich zehn bis 15 kleine Gerichte zubereiten, die für alle Gäste am Tisch in die Mitte gestellt werden. Jeder Gast kann sich dann einfach bedienen. „Nachschub wird so oft gebracht, bis alle satt sind“, so Eleni Hertenstein-Sandler schmunzelnd.

Für ihr Restaurant möchte Hertenstein-Sandler außerdem Produkte aus den Olivenhainen der Familie in Griechenland verwenden; Wein und Bier soll aus biologischer Herstellung kommen. Tierische Produkte möchte die Gastronomin regional von einer Metzgerei in der Umgebung beziehen.

Im Sommer soll auch draußen bestuhlt werden

Öffnen will Eleni Hertenstein-Sandler immer abends von Dienstag bis Samstag, so die aktuelle Planung - am Wochenende gerne auch mit längeren Öffnungszeiten. Im Sommer soll auch draußen bestuhlt werden. Eine weitere Besonderheit für die heißen Monate: Neben dem Barbereich im Lokal findet sich schon jetzt eine große Glasfront. Diese soll in ein Verkaufsfenster für eine kleine Eisdiele umfunktioniert werden. Für regionales Eis sei man schon im Gespräch mit einem Bauern aus dem Landkreis und einem weiteren Produzenten aus Augsburg. Ein Eisverkauf durch Familie Sandler könnte es ab 2021 auch am Thierhauptener Badeweiher geben - das habe Bürgermeister Toni Brugger so vorgeschlagen.

Eleni Hertenstein-Sandler fasst zusammen: „Bei uns soll es modern und locker sein. Aber wir wollen auch das urige und gemütliche Flair im Lokal erhalten.“ Erst einmal will die Gessertshausenerin kleine Schritte gehen. Gleichzeitig sei sie jedoch auch offen, Dinge wieder umzukrempeln und zu wachsen. Dabei sei ihr bewusst, dass sie mit dem „Abt Caspar“ eine beliebte Gaststätte beerbe.

Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert als Schule erbaut

Das Steakhaus wurde 1998 in dem Gebäude eröffnet, das im 17. Jahrhundert als Schule erbaut worden war. Seit 2018 besteht das Restaurant in neuen und größeren Räumlichkeiten in der Baarer Straße weiter. Die neue Hausherrin Eleni Hertenstein-Sandler will noch vor den Sommerferien 2020 starten und schon im April einziehen. Noch lebt die Familie in Gessertshausen. Bald allerdings will sie ein neues Zuhause in Thierhaupten finden, wo man schon jetzt freundlich aufgenommen werde: „Wir möchten hier lange bleiben und glücklich werden.“

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren