Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Die Nerven im Neusässer Stadtrat liegen blank

Die Nerven im Neusässer Stadtrat liegen blank

Die Nerven im Neusässer Stadtrat liegen blank
Kommentar Von Regine Kahl
09.05.2020

Im Neusässer Rat hat sich viel verändert. Da ist die unbekannte Koalition aus SPD und CSU, die besonders die Grünen ärgert. Und wie geht man mit der AfD um?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Bekannte Strukturen geben ein Gefühl der Sicherheit, auch wenn sie vielleicht gar nicht von allen so geliebt sind. Im Neusässer Stadtrat herrschten in den vergangenen Jahrzehnten klare Verhältnisse: Hier die CSU mit der Mehrheit, dort die anderen Parteien. Die Atmosphäre ist bekannt dafür gewesen, dass die meisten Beschlüsse mit breiten Mehrheiten fallen und konstruktiv diskutiert wird.

Vertreter aller Parteien betonen stets in Gesprächen, dass ihnen diese gute Zusammenarbeit wichtig ist. Doch bei der ersten Sitzung des neuen Stadtrats war oftmals davon nicht viel zu spüren. Aufgeregtheit und Anspannung waren rauszuhören. Die Nerven liegen blank, das hat mehrere Gründe: Da ist zum einen die unbekannte Koalition aus SPD und CSU, die besonders die Grünen sehr ärgert. Sie fühlen sich angesichts ihres guten Wahlergebnisses übergangen.

Neue und schwierige Zeiten für den Stadtrat Neusäß angebrochen

Dazu kommt noch etwas Neues: Wie geht man mit der erstmals in den Stadtrat eingezogenen AfD um? Diese Frage sorgt für Verunsicherung. Die allgemeinen Umstände stressen zurzeit zusätzlich jeden Menschen. Wegen Corona sitzen alle Stadträte weit verteilt in der Stadthalle, man hört sich schlecht, sieht nur die Rücken der anderen und das ewige Auf und Ab des Mundschutzes nervt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach Jahren des ruhigen Fahrwassers sind für den Neusässer Stadtrat neue und sicher schwierige Zeiten angebrochen. Es wird sich in den nächsten Monaten zeigen, ob die Aufgeregtheit der ersten Stunde wieder der Sachlichkeit weichen wird. Die Chancen stehen gut. Der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Bürgermeister-Trio in Neusäß: SPD-Frau folgt auf CSU-Frau

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren