Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein zweifacher Europameister aus Horgau an der roten Kugel

Horgau

11.03.2020

Ein zweifacher Europameister aus Horgau an der roten Kugel

Simon Arzt ist als Verteidiger im Skaterhockey-Team des TV Augsburg nicht wegzudenken. Seit vielen Jahren jagt der Horgauer der roten Kugel hinterher.
Bild: Siegfried Kerpf

Plus Simon Arzt aus Horgau zählt zu den Stützen des Skaterhockey-Bundesligisten TV Augsburg. Ein Titel fehlt ihm aber noch zu einer lückenlosen Erfolgsbilanz.

Den Saisonauftakt in der Skaterhockey-Bundesliga beim deutschen Vizemeister Crash Eagles Kaarst hat Simon Arzt mit dem TV Augsburg verpasst. „Schuld daran ist eine Grippe gewesen“, erklärt der 55-fache deutsche Nationalspieler, der in Horgau lebt. Das Gute daran war, dass der Familienmensch Zeit für Frau Sylvia und seine beiden kleinen Söhne Phillip (2 ½) und Niclas (neun Monate) hatte. „Meine Frau, eine begeisterte Reiterin, die früher auch an Turnieren teilnahm, und ich ergänzen uns sportlich. Das ist wichtig für ein Verständnis“, sagt Simon Arzt.

Der zuverlässige Abwehrspieler gewann mit der deutschen Nationalmannschaft zweimal die Europameisterschaft, wurde zweimal Vize-Europameister (zuletzt 2019) und belegte mit dem deutschen Team noch zweimal den dritten Platz bei einer EM. Damit ist die Erfolgsbilanz des 35-jährigen Bauingenieurs noch lange nicht erschöpft. „Besonders ist mir der dritte Sieg in Folge im Europapokal mit dem TV Augsburg in Erinnerung geblieben. Das hat bisher keine andere Mannschaft erreicht. Aber auch das erste Länderspiel oder die erste deutsche Meisterschaft sind Meilensteine meiner Laufbahn“, sagt einer, der mit neun Jahren seine beachtliche sportliche Karriere begann. „Da habe ich beim Augsburger EV mit dem Eishockey angefangen.“

Der führende Skaterhockey-Klub in Bayern

2005 startete Simon Arzt seine Skaterhockey-Laufbahn beim TSV Schwabmünchen Mammuts, wo er 2006 die ersten Begegnungen noch in der 2. Bundesliga Süd absolvierte. Bis 2011 spielte der aktuelle Nationalspieler bei den Mammuts und wechselte dann zum TV Augsburg, dem führenden Skaterhockey-Klub in Bayern. „Ich bin mit dem TVA nicht nur Europapokalsieger, sondern auch Deutscher Meister geworden, wie auch Vizemeister. Nur der deutsche Pokalsieg fehlt noch zu einer lückenlosen Erfolgsbilanz“, lacht Simon Arzt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Für uns ist der Simon ungeheuer wichtig, nämlich der Verteidiger schlechthin. Er hat Übersicht und einen sehr guten Schlagschuss. Dazu stimmt seine Einstellung“, beschreibt TVA-Abteilungsleiter Marcus Steinhülb die Qualitäten des Horgauers. Dem kann Augsburgs Trainer Martin Zentner nur zustimmen.

Als Vater der Kompanie sieht sich der Horgauer nicht. Da verweist er auf den drei Jahre älteren Teamkollegen Andreas Berger. Doch Simon gibt zu: „In manchen Dingen kann man halt nicht mit den jungen Spielern mitmachen. Aber der Sport, insbesondere der TV Augsburg, bedeuten mir sehr viel. Das ist wie eine Familie mit engen Freundschaften, eine Wohlfühloase. Das ist aber auch ein Erfolgsgeheimnis unseres Teams. Spielen werde ich solange es die Gesundheit zulässt.“

Simon Arzt: 282 Bundesligaspiele und 312 Tore

282 Spiele hat Simon Arzt bisher in der Bundesliga bestritten und dabei 312 Tore erzielt sowie 241 Torvorlagen gegeben. Die Zahl 300 ist das nächste Ziel in seiner Spielbilanz. Um in der Bundesliga weiter zu den Spitzenspielern zu gehören, muss Simon Arzt auch einiges für die Fitness tun. „Zweimal Training in der Woche und Laufen stehen auf meinem Programm. Dazu kann ich auch die Fitnesseinrichtungen beim TVA nutzen. Richtig aber ist, wenn man älter wird muss man auch etwas tun“, ist Arzt Realist.

Sein Hobby ist Skaterhockey. „Für andere Hobbys bleibt keine Zeit, denn ich muss die auch für meine Familie haben. Der Beruf ist natürlich auch wichtig. Wenn sich im Winter die Gelegenheit ergibt nutzte ich sie mal zum Skilaufen“, erklärt Simon Arzt. Seine Saisonziele mit der Mannschaft des TV Augsburg sind fest umrissen: „Eine gute und erfolgreiche Saison spielen, wieder die Play-off-Spiele erreichen und über das Viertelfinale hinaus kommen.“

Simon Arzt: Seine Söhne sollen mit Eishockey beginnen

Für seine beiden Söhne hat Simon Arzt auch schon geplant, das sie einmal mit Eishockey beginnen. Aber vielleicht schlagen da auch die Gene von Mutter Sylvia mit dem Faible für den Reitsport durch. Noch aber ist der Name Simon Arzt ein Begriff im Spiel mit der kleinen roten Kunststoffkugel und dem Eishockeyschläger auf den Rollerskates. Sein Saisondebüt will der Nationalspieler am kommenden Samstag im Heimspiel (18.30 Uhr) in der TVA-Arena gegen die Duisburg Ducks geben.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren