Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gutachten: „Erhebliches Sicherheitsrisiko“

Gutachten
26.05.2012

„Erhebliches Sicherheitsrisiko“

Das Luftbild zeigt, wie nahe das künftige Diedorfer Gymnasium am Bahnhof liegt. Das gilt als Plus, weil möglichst viele Schüler mit dem Zug kommen sollen. Doch auf sie wartet ein gefährliches Nadelöhr mit steilen Treppen und engen Bahnsteigen.
2 Bilder
Das Luftbild zeigt, wie nahe das künftige Diedorfer Gymnasium am Bahnhof liegt. Das gilt als Plus, weil möglichst viele Schüler mit dem Zug kommen sollen. Doch auf sie wartet ein gefährliches Nadelöhr mit steilen Treppen und engen Bahnsteigen.

Der Diedorfer Bahnhof ist ein gefährliches Nadelöhr für die Schüler des geplanten Gymnasiums. Politiker befürchten: Lösungen sind schwer durchzusetzen

Diedorf/Landkreis Augsburg Der Bahnanschluss war eines der wichtigsten Argumente für den Neubau des Diedorfer Gymnasiums südlich der Bahnlinie, der kommendes Jahr beginnen soll. Rund die Hälfte der gut 800 Schüler, welche das Gymnasium ab dem Jahr 2018, wenn es voll ausgebaut ist, besuchen werden, sollen mit Zügen anreisen. Doch ausgerechnet der Diedorfer Bahnhof entpuppt sich jetzt als gefährliches Nadelöhr. Ein im Auftrag des Landkreises erstelltes Verkehrsgutachten spricht von einem „erheblichen Sicherheitsrisiko“. Weiter heißt es: „Die Idee, den Schülerverkehr weitestgehend auf die Schiene zu verlagern, quasi eine Schule mit integriertem Bahnhof zu schaffen, ist bestechend, weist jedoch im Detail sehr kritische Problempunkte auf.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.