Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. In Fischach gibt es sogar drei Wahlsieger

Fischach

16.03.2020

In Fischach gibt es sogar drei Wahlsieger

Im Sitzungssaal der Gemeinde Fischach wird es eine neue Sitzordnung geben. 
Bild: Siegfried P. Rupprecht

Plus SPD/Unabhängige, CSU und Grüne legen in Fischach je einen Sitz zu. Elf Marktgemeinderäten gelingt somit erneut der Sprung ins Gremium.

Das ist nicht alltäglich: In Fischach traten bei den Kommunalwahlen am Sonntag drei Parteien an und alle können sich als Sieger präsentieren. Sowohl SPD/Unabhängige als auch CSU und die Grünen legten je einen Sitz im Marktgemeinderat zu. Möglich machte dies die Freie Wählergemeinschaft (FWG), die bislang auf drei Sitze kam, aber nicht mehr zur Wahl antrat.

SPD/Unabhängige kommt auf 45,3 Prozent. Dahinter folgen die CSU mit 42,4 Prozent und Bündnis 90/Die Grünen mit 12,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent. Als die Wählerstimmen am Sonntag um 22.29 Uhr komplett ausgezählt waren, hieß das auch, dass von 13 bisherigen Kandidaten elf wiedergewählt wurden.

Fischach: Von der FWG zur CSU

Bei SPD/Unabhängige waren dies Marianne Koos, Josef Abold, Annett Fischer, Günter Schubert und Rudolf Linderl, bei der CSU Ines Penzhorn, Michael Menner, Jürgen Ohler, Peter Wunderer und Martin Böck (er kam von der FWG zur CSU) sowie Christine Disse-Reidel (Die Grünen). Von den bisherigen Marktgemeinderäten schafften dagegen Sigurd Emme und Dominic Münzl (beide CSU) nicht den Einzug ins neue Gremium. Keine erneute Kandidatur hatten Anton Eser (SPD/Unabhängige) sowie Franz Fischer und Barbara Wassermann (beide FWG) angemeldet.

Neu vertreten sind bei SPD/Unabhängige Andreas Thoma und Roland Wendler, der für den wiedergewählten Bürgermeister Peter Ziegelmeier im Gremium nachrückt. Neu bei der CSU sind Udo Ziegelmeier und Michael Bob. Zudem ist Simone Linke von den Grünen erstmals im Marktgemeinderat.

Stimmenkönigin in Fischach ist Ines Penzhorn

Als Stimmenkönigin fungierte die CSU-Ortsvorsitzende Ines Penzhorn mit 2531 Stimmen. Bürgermeister Peter Ziegelmeier kam in seiner Eigenschaft als Listenerster von SPD/Unabhängige auf 2504 Stimmen. Drittplatzierte ist seine Parteikollegin Marianne Koos mit 2028 Stimmen.

Mit dem Ausgang der Wahlen zeigten sich alle vertretenen Parteien zufrieden. „Unser Ziel, mehr Sitze zu erlangen, ist aufgegangen“, meinte gestern Grüne-Ortssprecherin Christine Disse-Reidel. „Wir haben unsere Präsenz verdoppelt.“

Die CSU könne stabil und sicher in die neue Legislaturperiode gehen, resümierte Ines Penzhorn. Positiv bewertete auch SPD-Ortsvorsitzende Marianne Koos die Stimmausbeute. „Die Bürger haben unsere Bodenständigkeit und Stabilität anerkannt.“ Mit dem neuen Marktgemeinderat sei ein gutes Miteinander garantiert.

Lesen Sie dazu auch: Alle Ergebnisse zur Kommunalwahl 2020 in Fischach: Bürgermeister- und Gemeinderat-Wahl

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren