Newsticker
Trump kündigt Ende des Einreisestopps in die USA an - Biden widerspricht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Locker durch den Lockdown: Fit werden mit Klopapier

Horgau

25.12.2020

Locker durch den Lockdown: Fit werden mit Klopapier

Mit Klopapierrollen trainiert Angela Stockert, die Spitzenathletin der SpVgg Auerbach-Streitheim, in den eigenen vier Wänden.
Bild: Marcus Merk

Die Leichtathletin Angela Stockert aus Horgau hat eine Übung mit dem begehrtesten Artikel der Corona-Krise vorbereitet: der Klopapierrolle. Wie das funktioniert.

Die Corona-Pandemie hat den Sportbetrieb zum zweiten Mal in diesem Jahr lahmgelegt. Überflüssige Pfunde und allgemeine Trägheit drohen sich auszubreiten. Um dem entgegenzuwirken, wollen wir Sie in den nächsten Tagen und Wochen mit Anregungen versorgen, wie Sie fit durch den Lockdown und über die Feiertage kommen. Dazu werden Ihnen bekannte Sportler, Trainer der Spitzenmannschaften, Übungsleiter, aber auch Personalcoaches und Ernährungsberater aus dem Augsburger Land nützliche Tipps geben. In dieser Folge macht Leichtathletin Angela Stockert Fitnessübungen mit Toilettenpapier.

Angela Stockert aus Horgau darf weiter trainieren

Von der Ausgangssperre nicht betroffen ist Angela Stockert. Die Spitzenathletin der SpVgg Auerbach-Streitheim gehört dem bayerischen Kader an und darf deshalb zusammen mit ihrem Trainer Lothar Schmitt ihr normales Pensum absolvieren. Dazu fahren die beiden mehrmals in der Woche ins Leichtathletik-Leistungszentrum nach München, um in den Disziplinen Sprint, Mittelstrecke, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und Speerwerfen zu trainieren.

Angela Stockert zeigt wie man Klopapierrollen zum Trainieren verwenden kann
Video: Oliver Reiser

Nach einer zweijährigen Verletzungspause hat die vielseitige Sportlerin aus Aystetten bei den diesjährigen deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten nun einen Medaillensatz komplettiert. Nach Mannschaftsgold und Einzelsilber im Siebenkampf im Jahr 2017 holte die 20-Jährige, die in München Sport- und Gesundheitsmanagement studiert, mit 5220 Punkten jetzt auch noch eine Bronzemedaille.

Dabei war es lange Zeit gar nicht sicher, ob sie überhaupt an diesen Titelkämpfen teilnehmen darf. Durch eine zweijährige Verletzungspause und die Corona-Beschränkungen konnte sie keine Qualifikationskämpfe bestreiten. Da sie aber hervorragende Resultate erzielte, beantragte ihr Trainer Lothar Schmitt eine Sonderstartgenehmigung. Und Angela Stockert konnte das Vertrauen erfüllen.

Als Kaderathletin darf Angela Stockert auch im Lockdown zusammen mit Lothar Schmitt, dem ehemaligen Bundestrainer der Mehrkämpfer, trainieren.
Bild: Marcus Merk

"Wir sind in einer sehr glücklichen Lage. Für die Hand voll guter Athleten sind die Bedingungen so gut wie nie. Die große Masse bleibt allerdings auf der Strecke", sagt der ehemalige Bundestrainer der deutschen Zehnkämpfer zum totalen Stillstand des Sports. Lothar Schmitt, der an der Realschule Zusmarshausen Deutsch, Geschichte und Sozialkunde unterrichtet hat, wohnt seit zwölf Jahren in Horgau und engagiert sich seit acht Jahren bei der SpVgg Auerbach-Streitheim.

Die Arbeit mit den "Vorzeigejugendlichen" macht dem gebürtigen Badenser nach wie vor großen Spaß. Ein Amt will er in seinem Alter dennoch nicht mehr annehmen: "Man soll nicht alles auf die Alten aufbauen. Ich genieße die Freiheit, dass ich aufhören kann, wann ich will", sagt der 66-Jährige. Momentan scheint das noch nicht der Fall zu sein. Schon im ersten Lockdown hat er seine Schützlinge rangenommen. "Aber immer nur auf Feldwegen zu laufen, hat mit der Zeit ziemlich angeödet", ist Lothar Schmitt froh, dass er mit seinen Kaderathleten wieder normal trainieren kann.

Fitnessübung für Daheim: Türmchen bauen aus Toilettenpapier

Für die Fitness-Übung in den eigenen vier Wänden, zu denen im Hause Schmitt auch ein Gymnastikraum zählt, hat Angela Stockert einen Artikel zum Sportgerät umfunktioniert, der in Corona-Zeiten des Öfteren ausverkauft war: Toilettenpapier. Vier Rollen baut man dabei wie einen Turm vor sich, um sich anschließend im Liegestütz davor zu legen. Nun wird das Körpergewicht mit einer Hand gehalten, mit der anderen werden die Rollen von links nach rechts umgebaut. "Die Übung ist perfekt für die Schulterstabilisation und wichtig für die gesamte Körperspannung. Man muss von der Schulter bis zu den Fußspitzen die Spannung halten, damit man nicht ins Hohlkreuz fällt", lacht die sympathische Sportlerin.

"Das Ganze kann man dann noch steigern, indem man nach jedem Umbau eine Liegestütze einbaut", fügt Lothar Schmitt an. "Man kann auch eine Sprungübung einbauen. Dazu Anhocken der Beine und entweder nur nach oben strecken oder noch einen kleinen Sprung einbauen." Die 1,80 Meter große Modellathletin stößt dabei schnell an ihre Grenzen. Nicht aufgrund ihrer Fitness. Nein, sie muss den Sprung wohl dosieren, um nicht mit dem Kopf gegen die Decke zu stoßen.

Schauen Sie sich auch die anderen Folgen unserer Serie "Locker durch den Lockdown" an. Bisher sind erschienen:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren