1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Musikalischer Strauß zum Jubiläum

Konzert

08.07.2013

Musikalischer Strauß zum Jubiläum

Bild: Claus Braun

Freundeskreis Kloster Thierhaupten schenkt sich zum 30. Geburtstag einen denkwürdigen Abend

Thierhaupten Einen musikalischen Rosenstrauß bekamen die Besucher in der Reihe der „Thierhauptener Klosterkonzerte“ geschenkt. Zum 30. Jubiläum stand der Liederabend im Kapitelsaal des Klosters im Zeichen der „Rose“, der „Königin der Blumen“! Die Hauptprotagonisten waren mit Sopranistin Michaela Zeitz und Tenor Gerhard Werlitz zwei Künstler mit einer glänzenden Reputation im Genre der klassischen Unterhaltung. Michaela Zeitz, die aus Donauwörth stammt, studierte Gesang und Elementare Musikpädagogik am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg und absolvierte ihr Diplom an der Musikhochschule in München. Zahlreiche ergänzende Meisterkurse bei namhaften Sängerinnen im In- und Ausland prägten ihre Stimme.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gerhard Werlitz wurde in Frankfurt am Main geboren und sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen bei den Augsburger Domsingknaben. Auch er durchlief eine hochkarätige Stimmausbildung und ist seit 1993 Mitglied im Chor des Theaters Augsburg mit zahlreichen Solorollen in Oper, Operette und Musical. Beide Stimmen – im Duett oder Solo – faszinierten die Besucher im ausverkauften Kapitelsaal des ehemaligen Klosters. Ob Werke von Robert Schumann, Richard Strauss, Franz Schubert oder Antonin Dvorak, alle stellten mit der „Rose“ die „Garten-Majestät“ in den Mittelpunkt. Besonders eindrucksvoll in „Erlaube mir, fein’s Mädchen“ von Johannes Brahms: „Erlaube mir, fein’s Mädchen, in den Garten zu geh’n, dass ich mag dort schauen, wie die Rosen so schön. Erlaube sie zu brechen, es ist die höchste Zeit; ihre Schönheit, ihre Jugend hat mir mein Herz erfreut!“

Begleitet wurden die Solokünstler am Klavier von Bernd Jung, der ebenfalls aus Donauwörth stammt. Der Pianist gewann mehrere Preise bei „Jugend musiziert“ und nahm an Meisterkursen für Liedbegleiter teil. Bei seinen Solostücken „The last rose of summer“ (Mendelssohn-Bartholdy) oder „Rosen aus dem Süden“ (Johann Strauß) saß jeder Ton, sodass sich mancher Besucher zu „Bravo-Rufen“ hinreißen ließ.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass „Rote Rosen ewige Boten der Liebe sind“, machten die drei Künstler nach der Pause noch ausdrucksstärker deutlich. Bei den bekannten Stücken „O holdes Bild“ aus der „Barbier von Bagdad“, „Rote Rosen“ von Robert Stolz, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ aus „Der Vogelhändler“, „Heidenröslein“ von Goethe oder „Komm mit nach Varasdin“ aus „Gräfin Mariza“ – die Künstler liefen zur Hochform und ergriffen mit ihren Stimmen den ganzen Saal! Humorvoll garnierten Michaela Zeitz und Gerhard Werlitz den Abend zusätzlich mit vielen sinnlichen und lustigen „Rosen-Gedichten“ von Heinrich Heine oder Johann Wolfgang von Goethe, die sie im Gegensatz zu allen Liedtexten meist von kleinen „Spickzetteln“ ablesen mussten.

Passend zum hochkarätigen klassischen Liederabend anlässlich des 30. Geburtstags der Thierhauptener Klosterfreunde wurden die Besucherinnen allesamt mit einer dunkelroten Rose überrascht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren