Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Showa Denko zieht in den Gersthofer Roschmann-Tower

Gersthofen

12.07.2020

Showa Denko zieht in den Gersthofer Roschmann-Tower

Rund 140 Menschen werden ihren Job bei Showa Denko in Meitingen verlieren, weil das Unternehmen die Produktion am Standort einstellt.
Bild: Merk (Archiv)

Plus Das Unternehmen Showa Denko verlegt seinen Sitz von Meitingen nach Gersthofen. Das sei ein "eindeutiges Bekenntnis zum Landkreis Augsburg".

Das Unternehmen Showa Denko zieht von Meitingen nach Gersthofen. Wie die Firma mitteilte, ist das neue Firmendomizil der Roschmanntower im Gersthofer Gewerbegebiet. Dort ist auch die Roschmann Group ansässig, die auf hochwertige Glasfassaden spezialisiert ist. Für die Tochtergesellschaft der japanischen Showa Denko K.K. sei das „ein eindeutiges Bekenntnis zum Landkreis Augsburg“, nachdem das Unternehmen zuletzt wegen der angekündigten Schließung der Produktion in Meitingen öffentlich kritisiert wurde.

Das Unternehmen Showa Denko will in Meitingen 140 Stellen streichen.
Video: Christoph Lotter

Der Standort Gersthofen überzeuge Showa Denko durch die optimale Anbindung an die B2/ B17 und die A8 und damit einhergehend die sehr gute Erreichbarkeit aus allen Richtungen, auch vom Standort in Meitingen. Der Glastower befindet sich in direkter Bahnhofsnähe, welcher derzeit runderneuert wird.

Showa Denko steht wegen Schließung von Produktion in Kritik

Zuletzt verkündete das Unternehmen das Aus für die Produktion von Grafitelektroden in Meitingen. Insgesamt 130 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz, informierte die IG Metall. Der bis 2022 laufende Tarifsicherungsvertrag wurde von der Unternehmensführung in vollem Umfang anerkannt, Regelungen dieses Vertrags haben Eingang in den Sozialplan gefunden. Die Produktion läuft noch einige Wochen weiter, da das Material eine längere Durchlaufzeit in den Anlagen hat. Voraussichtlich zum Ende des ersten Quartals 2021 wird die eigentliche Produktion zum Stillstand kommen. (AL, kinp)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren