1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. So kommen die Briefe von A nach B

Ortsgeschichte

14.01.2015

So kommen die Briefe von A nach B

Orange sind die Briefkästen der Logistic-Mail-Factory.
Bild: Weizenegger

Vor 170 Jahren wurde in Gersthofen die erste „Postexpedition“ eröffnet. Es folgten mehrere Umzüge

Auch wenn das Briefeschreiben in Zeiten von E-Mail weniger geworden ist, gibt es noch immer Post, die von einem Haus zum anderen kommen muss. In Gersthofen hat die Briefzustellung eine lange Geschichte mit vielen Umzügen.

Mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie zwischen dem Bahnhof Augsburg-Oberhausen und der Gemeinde Nordheim bei Donauwörth vor 170 Jahren im November des Jahres 1844 erfolgte in Verbindung mit dem Bahnbetrieb gleichzeitig die Einrichtung einer „Postexpedition Gersthofen“. Diese war zuständig für die Postzustellung in Gersthofen und in den Gemeinden Gablingen, Lützelburg und Achsheim.

Schon wenige Jahre später, am 30. April 1847, wurde diese Postexpedition allerdings wieder aufgehoben. Der Postzustelldienst für die Gemeinde Gersthofen und die Nachbarorte erfolgte dann fast zwei Jahrzehnte lang von Augsburg aus. Erst am 15. November 1864, vor genau 150 Jahren, erhielt Gersthofen dann wieder eine Postexpedition.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am 16. September 1901 wurde im Anwesen Augsburger Straße 2 eine Postagentur „Gersthofen 1“ errichtet und dem Kaufmann Josef Kirner, dem Eigentümer des Gebäudes, übertragen. Die mit dem Eisenbahnbetrieb verbundene vorher alleinige Postagentur erhielt die Bezeichnung „Gersthofen 2“.

In der Zeit von 1908 bis 1918 befand sich die Postagentur im Nebengebäude des Hauses Bauernstraße 10, um dann in das Gebäude Donauwörther Straße 1 verlegt zu werden. Inzwischen wurde am 1. Mai 1909 die Postagentur am Bahnhof eingestellt. Im Jahr zuvor hatte übrigens der zweigleisige Ausbau der Eisenbahnstrecke Augsburg-Donauwörth stattgefunden. Die im Ort weiter bestehende Postagentur wurde im Jahr 1924 zum selbstständigen Postamt erhoben, jedoch zehn Jahre später in eine Vertragsagentur umgewandelt. Untergebracht war diese im umgebauten Werkstattraum der ehemaligen Wagnerei Bschorr, dem jetzigen Anwesen Donauwörther Straße 22. Erst im Jahr 1938 wurde aus der Agentur das Zweigpostamt Gersthofen, das nach Überwindung vieler Schwierigkeiten am 3. Mai 1953 in die zweckentsprechend hergerichteten Erdgeschossräume des Arzthauses Dr. Hermann Neussell in der Rot-Kreuz-Straße einziehen konnte.

Im Jahr 1967 wurde das Postamt Gersthofen erneut in die unmittelbare Stadtmitte in die Bauernstraße verlegt. Weil die räumlichen Verhältnisse schon bald wieder beengt und die Parkplatzsituation in der stark frequentierten Bauernstraße unzureichend waren, fasste man eine Verlegung der „Post“ in das neue Stadtzentrum ins Auge. Im Rahmen der Stadtkerngestaltung war für Anfang der neunziger Jahre ein neues modernes Postgebäude auf dem ehemaligen Viehmarktgelände an der Ecke Schul-/Bahnhofstraße vorgesehen. Nach jahrelangem Hin- und Her war die Post dann letzten Endes aber zu dieser Standortverlagerung mit einer baulichen Investition nicht bereit.

Vielmehr kam dann sehr bald im Oktober 1997 das generelle Aus und das Ende der im Jahr 1844 beginnenden „Gersthofer Post“-Tradition. Mit Paketen und Briefen mussten die Gersthofer nunmehr in das City-Center. Die Aufgaben der Post AG vom Schließfachangebot bis zum Briefmarkenverkauf übernahm der Papier- und Bürowarenfilialist McPaper. Heute gibt es im City-Center wieder eine Postfiliale.

Briefzustellung übernimmt auch die Logistic Mail Factory (LMF). LMF-Postservice ist der erste private Briefdienstleister in der Region Bayerisch-Schwaben. Täglich ist LMF mit über 100 Fahrzeugen mehr als 15000 Kilometer im Raum Augsburg unterwegs. Im Briefzentrum werden die Sendungen, die in den organgefarbenen Briefkästen eingeworfen oder bei Firmen abgeholt wurden, von drei Sortiermaschinen bearbeitet. Von Gersthofen landen die Sendungen dann über Partner und Zusteller in den Briefkästen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Fischach_B%c3%bccherei.tif

Bücherei mit Siegel ausgezeichnet

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket