Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Stadtbergen: Flüchtlinge zeigen Ministerin ihr neues Zuhause

Stadtbergen
21.06.2016

Flüchtlinge zeigen Ministerin ihr neues Zuhause

Die bayerische Europaministerin Beate Merk besuchte die Flüchtlingsunterkunft in Stadtbergen. In einem der Zimmer wohnen Mountasser Jammal, seine Frau Lyana und ihr ein Monat alter Sohn, der in Augsburg geborene Adam.
2 Bilder
Die bayerische Europaministerin Beate Merk besuchte die Flüchtlingsunterkunft in Stadtbergen. In einem der Zimmer wohnen Mountasser Jammal, seine Frau Lyana und ihr ein Monat alter Sohn, der in Augsburg geborene Adam.
Foto: Marcus Merk

Bayerns Europaministerin Beate Merk macht sich in Stadtbergen ein Bild der Lage. Bei allen Anstrengungen der Helfer liegt ihr Schwerpunkt auf einer anderen Sache.

Zärtlich hält Mountasser Jammal seinen Sohn Adam in den Händen. Vor einem Monat ist der Säugling in Augsburg auf die Welt gekommen und lebt seitdem mit seinem Vater, seiner Mutter Lyana und den Geschwistern Besan und Malek Mohamed in der Stadtberger Flüchtlingsunterkunft in der Bismarckstraße. Zusammen mit zwei anderen Familien aus Syrien und dem Irak leben die Syrer in einem der Holzhäuser. Daran, dass es mitunter eng werden kann, haben sie sich gewöhnt. An diesem Vormittag geht es aber besonders eng zu. Der Grund ist der Besuch der bayerischen Europa-Ministerin Beate Merk (CSU) in Stadtbergen. Merk, zu deren Aufgaben es gehört, die Ursachen der Flüchtlingswelle zu bekämpfen, machte sich auf Einladung der Stadtberger Landtagsabgeordneten Carolina Trautner (CSU) ein Bild von der Unterbringung und der Integration der Flüchtlinge.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.