Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Bezirksliga Nord

26.05.2015

Abschied mit einer Niederlage

Von der ganzen Mannschaft verabschiedete sich der langjährige Kapitän des TSV Dinkelscherben, Michael Leutenmayr, vor dem letzten Spiel.
Bild: Hochgemuth

Beim TSV Dinkelscherben geht der langjährige Kapitän von Bord

Nichts wurde es mit einem Dreier zum Saisonabschluss: Nach einer schwachen Darbietung unterlag der TSV Dinkelscherben zu Hause dem FC Ehekirchen mit 1:3 und belegt somit in der Endtabelle der Fußball-Bezirksliga Nord den neunten Rang. Die Gäste sicherten sich durch den Auswärtserfolg auf dem Kaiserberg den Klassenerhalt.

Vor der Partie wurde der langjährige Kapitän Michael Leutenmayr, der zuletzt mit argem Verletzungspech zu kämpfen hatte, mit Blumen und einer Bildercollage verabschiedet. „Du warst ein ganz Großer auf dem Feld“, würdigte Stadionsprecher Markus Kutschenreiter den erst 29-jährigen Mittelfeldspieler, der seine Karriere beenden wird.

Erfreulich war auch, dass die zweite Mannschaft im Vorspiel doch noch die Relegation zur A-Klasse erreichen konnte. Doch nun zum eigentlichen Spielgeschehen: Der Vorsatz der Lila-Weißen, sich noch einmal mit einer ordentlichen Leistung zu verabschieden, war jedoch schnell dahin. Ehekirchen zeigte sich vom Anpfiff weg entschlossen und ging bereits in der zehnte Minute in Führung: Einen Schuss von Gästeangreifer Schmaus konnte Torwart Michael Wenni zwar noch parieren, den Abpraller verwertete aber der starke Matthias Rutkowski. Die beste Chance für Dinkelscherben hatte Christian Wink, der den Verein ebenfalls zur neuen Saison verlässt. Sein Freistoß landete allerdings am Querbalken (15.). Wenig später dann das 2:0 für den FC Ehekirchen, als Sebastian Rutkowski mit einem Rechtsschuss ins kurze Eck erfolgreich war (20.).

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel, Wenni konnte sich dafür das ein oder andere Mal auszeichnen. Die endgültige Entscheidung fiel in der 67. Spielminute, als Michael Spengler per Elfmeter abermals erhöhte. Einer der wenigen Lichtblicke aufseiten des TSV Dinkelscherben war die Einwechslung von Nachwuchskicker Stefan Hörtensteiner, der kurz vor Schluss den Ehrentreffer mit einem überlegten Abschluss markierte (86.). Zuvor hatte Matthias Hauser, der ebenfalls noch zu seinem wohl letzten Auftritt im Bezirksliga-Team kam, aus etwa 16 Metern knapp das Gehäuse verfehlt. (ilia)

TSV Dinkelscherben: Wenni, Girr (57. S. Hörtensteiner), Kitzinger, L. Hörtensteiner, Röller (45. Walter), M. Zeller (76. Hauser), Berchtenbreiter, Wiener, Wink, Uilacan, Kugelbrey.

FC Ehekirchen: Bauer, Labus, Zisler, Gerbl, M. Rutkowski (78. Neff), Schmaus, Kranner, Bulik (70. Harlander), Spangler, Wenger, S. Rutkowski.

Tore: 0:1 M. Rutkowski (10.), 0:2 S. Rutkowski, 0:3 Spangler (68./Foulelfmeter), 1:3 S. Hörtensteiner (86.). – Schiedsrichterin: Marietta Menner (Aichach). – Zuschauer: 150.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren