Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern

Basketball

14.01.2019

Anstrengende Räumarbeiten

Nach gemächlichem Erwachen aus der Winterstarre hatten JC Carr (am Ball) und die BG Leitershofen/Stadtbergen zunächst Mühe, ehe die DJK Rosenheim aus dem Weg geräumt werden konnte. Bei den Parkplätzen vor der Halle fielen die Räumarbeiten aus, sodass zwischenzeitlich Straßen gesperrt werden mussten.
Bild: Marcus Merk

Die BG Leitershofen/Stadtbergen erwacht erst spät aus der Winterstarre, verteidigt dann aber die Tabellenführung. Vor der Halle herrscht das Chaos

Die Basketballer der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen sind erfolgreich in das neue Jahr und in die Rückrunde der 1. Regionalliga Südost gestartet. Am Samstagabend bezwang man die SB DJK Rosenheim am Ende klar mit 84:66 (46:40), brauchte dabei aber einige Zeit, um den Spielrhythmus zu finden. Es war auch außerhalb des Spielfelds sehr anstrengend.

Zwischenzeitlich gab es sogar Straßensperren

Viele Zuschauer suchten rund um die Halle vergeblich nach einem Parkplatz und fuhren nach der zwischenzeitlichen Straßensperre durch das Ordnungsamt verärgert wieder nach Hause. „Aufgrund des nicht befestigten Untergrunds war es leider nicht möglich, die Parkplätze von den schweren Schneemassen zu befreien. Und die Wege für Einsatzfahrzeuge müssen im Sinne aller nun einmal freibleiben“, hatte BG-Manager Andreas Moser dafür Verständnis. „Sollte der Winter anhalten, bemühen wir uns mit der Stadtverwaltung zum nächsten Spiel um bessere Lösungen.“

Trotz des schlechten Wetters und der schwierigen Parkplatzsituation waren über 450 Zuschauer in die Stadtberger Sporthalle gekommen. Und diese erlebten gleich einen guten Start der Kangaroos, Emanuel Richter eröffnete die Partie mit zwei Dreiern. Nach sechs Minuten führte die BG bereits mit 20:11. Anschließend verloren die Leitershofer aber ziemlich den Faden. Die Oberbayern hatten nun die Strapazen der witterungsbedingt beschwerlichen Anreise abgeschüttelt und nutzten die Schwäche der Kangaroos sofort aus. Nach einem 16:2-Zwischenrun führten die Gäste plötzlich mit 27:22, kurz darauf noch immer mit 36:30. Nach einer Auszeit durch BG-Coach Ian Chadwick, die einige mahnende Worte beinhaltete, besannen sich die Stadtberger wieder und trumpften nun selbst mit einer 14:2-Serie auf. Diese brachte dann letzten Endes einen Vorsprung zur Halbzeit von sechs Punkten ein. Bereits da stand das Spiel im Zeichen der beiden amerikanischen Aufbauspieler CJ Carr (1,73 Meter) aufseiten der BG und dem kaum größeren Jguwon Hogges (1,77 Meter) aufseiten der Oberbayern, die den Zuschauern einiges an Spektakel boten.

In der zweiten Halbzeit schienen auch die Kangaroos dann weitestgehend aus der Winterstarre erwacht. Vor allem in der Verteidigung erhöhte man die Intensität und sicherte sich die Bälle. Das Selbstvertrauen stieg. Punkt um Punkt baute man nun die Führung aus, auch wenn die tapferen Innstädter alles versuchten, noch einmal heranzukommen. Nach dem dritten Viertel war die BG-Führung auf 66:54 angewachsen, und auch danach ließ man wenig anbrennen. Bernhard Benke sorgte mit einem krachenden Dunking noch für ein Highlight für die Fans.

Coach Chadwick konnte auch seine Rotation im letzten Viertel noch einmal deutlich erhöhen, sodass alle Spieler zu Einsatzzeiten kamen. Vor allem dank der deutlichen Leistungssteigerung war der Sieg am Ende daher auch hochverdient, wenn auch gegen einen keinesfalls schwachen Gegner um ein paar Punkte zu hoch ausgefallen.

Auf die Leitershofer warten nun zwei Auswärtsspiele in Herzogenaurach und Bad Aibling, ehe es Anfang Februar wieder zu Hause gegen Jena weitergeht. Die Tabellenführung ist auf jeden Fall erst einmal verteidigt. Die Partie des direkten Verfolgers Oberhaching wurde wegen einer Hallensperrung abgesagt, der Tabellendritte Breitengüssbach verlor überraschend gegen Herzogenaurach, sodass der Abstand der Kangaroos auf Platz drei nun schon sechs Punkte beträgt.

BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen: Carr (26/3 Dreier), Zink (3/1 Dreier), Benke (13), Behnisch, Londene (6), Veney (2), Hadzovic (5), Tesic (7), Hoedt, Richter (22/6 Dreier).

Das Vorspiel verlor die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga gegen den schwäbischen Rivalen TSV Nördlingen mit 79:95, bot dabei gegen den Tabellenzweiten eine ordentliche Leistung. Die U14 der Baramundi Basketball Akademie gewann in Memmingen ihr Spiel der Landesliga Süd klar mit 102:36 und verteidigte Platz zwei in der Tabelle. (asan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren