Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

Kreisklasse Nordwest

16.03.2015

Fairness zahlt sich nicht aus

Für Fischachs Alexander Lehner war nicht nur in dieser Szene gegen Tobias Kastenhuber vom TSV Täfertingen Endstation.
Bild: Andreas Lode

Nachdem der Ehinger Christoph Besser einen Treffer zugegeben hat, kommt Meitingen II noch zum 2:1-Sieg

Dass sich Fairness nicht immer auszahlt, musste der SV Ehingen/Ortlfingen im Nachholspiel der Fußball-Kreisklasse Nordwest lernen. In der 85. Minute hatte es eine unübersichtliche Aktion im Strafraum gegeben. Es war nicht klar, ob Christoph Besser den Ball noch vor der Torlinie hatte retten können. Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Nach wütenden Protesten des TSV Meitingen befragte der Unparteiische Christoph Besser, der dann fair bestätigte, dass der Ball hinter der Linie war. Somit stand es 1:1. Als Andreas Kratzer in der 90. Minute das 1:2 köpfte, stand Ehingen mit leeren Händen da.

(0:0). Bereits in der 30. Minute musste der SV E/O die schwere Verletzung von Mittelfeldakteur Sebastian Girke hinnehmen. Im ersten Spiel nach der Winterpause zeigten sich beide Teams hoch konzentriert und engagiert. Meitingen war spielerisch etwas überlegter, Ehingen hielt kämpferisch dagegen. Torchancen waren kaum zu verzeichnen. Viele Aktionen im Mittelfeld, keine Torgelegenheiten. Das änderte sich erst in der 72. Minute, als Sebastian Heindl in einen zu kurzen Rückpass sprintete und zum 1:0 für den SV E/O einschoss. Was dann folgte, war ziemlich bitter. – Reserven: SVE/O – Hainhofen 1:2. – Zuschauer: 80. (AL)

(0:0). In einer engen, umkämpften Partie entführten die Gäste nicht unverdient die Punkte vom Kobel. Der Platz ließ kein Kombinationsspiel zu, und beide Teams versuchten ihr Heil mit langen Bällen. Klare Chancen waren Mangelware. Das 0:1 erzielte Marco Steinle per Foulelfmeter (50.). Nach dem Anspiel traf Marco Spengler postwendend zum 1:1 (51.). Der viel umjubelte Siegtreffer für die Gäste gelang Christian Lottes mit einem Freistoß (85.). – Zuschauer: 100. – Reserven: 1:2. (AL)

(0:3). Gleiches Bild wie vor der Winterpause in Fischach: Nach vorne harmlos und ohne Übersicht, in der Defensive mit krassen individuellen Fehlern. Davon nutzten die Gäste in der ersten Halbzeit schon drei: Sebastian Ströhl in der 12., Rene Pietrek in der 26., sowie Pierre Winatschek in der 36. Minute. Nach der Pause, in der sich Täfertingen eher zurücknahm, gelang dann Safak Cetinkaya noch sein Tor, und Florian van der Werf stellte per Elfmeter den 5:0-Endstand her. – Zuschauer: 60. (bz-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren