Newsticker
Gazprom schaltet Ende August Nord Stream 1 für drei Tage ab
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Aichach: Ausstellung in Aichach:  Sisis Sehnsucht nach dem kleinen Glück

Aichach
06.06.2017

Ausstellung in Aichach:  Sisis Sehnsucht nach dem kleinen Glück

Ein Blickfang in der Ausstellung in Unterwittelsbach ist das ungarische Krönungskleid, das Sisi am 8. Juni 1867 bei ihrer Krönung zur österreichisch-ungarischen Kaiserin trug.
7 Bilder
Ein Blickfang in der Ausstellung in Unterwittelsbach ist das ungarische Krönungskleid, das Sisi am 8. Juni 1867 bei ihrer Krönung zur österreichisch-ungarischen Kaiserin trug.
Foto: Erich Echter

Die neue Sonderausstellung im Schloss in Unterwittelsbach zeigt die Kaiserin zwischen zwei Welten. Und im Stadtmuseum sind die „Augenspiele“ eine echte Schau

Das Schaukelpferd steht einladend da, das Bett ist gemacht. Das Kinderzimmer von Kaiserin Elisabeth ist einer der Räume, der in der Sonderausstellung im Sisi-Schloss in Aichach-Unterwittelsbach zu sehen ist. Unter dem Titel „Lebens(t)raum und Wirklichkeit“ geht es auch um Gegensätze: die kühle Welt des Wiener Hofes und die beschauliche der Biedermeierzeit. Eine ganz andere Welt ist die der optischen Täuschungen. „Augenspiele“ heißt die Ausstellung im Stadtmuseum Aichach. Rund 12000 Besucher zog diese Ausstellung in Schwabmünchen an, wo sie eineinhalb Jahre zu sehen war. Das Kombiticket gilt für das Sisi-Schloss und das Stadtmuseum.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.