Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Andrea Nahles will in Augsburg für GroKo werben

Auftritt

15.02.2018

Andrea Nahles will in Augsburg für GroKo werben

Andrea Nahles kommt am Donnerstag nach Augsburg. Mit ihr könnte erstmals eine Frau den Vorsitz der SPD übernehmen.
Bild: Andreas Arnold, dpa

Die SPD-Fraktionschefin ist zu Gast beim "politischen Ascherdonnerstag" in Augsburg. Sie soll am 22. April zur SPD-Vorsitzenden gewählt werden.

Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will am Donnerstag bei den Genossen in Bayern für den Koalitionsvertrag mit der Union werben. Die Fraktionschefin im Bundestag ist Hauptgast beim "politischen Ascherdonnerstag" (19 Uhr) in der Augsburger Kälberhalle. Beim traditionellen politischen Aschermittwoch hatte der kommissarische Parteivorsitzende Olaf Scholz zu einem Ja zum Koalitionsvertrag aufgerufen. 

Der bisherige SPD-Vorsitzende Martin Schulz war am Dienstag mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Die SPD-Spitzengremien nominierten daraufhin Nahles einstimmig als Schulz-Nachfolgerin. Bis zur Wahl am 22. April bei einem Sonderparteitag in Wiesbaden wird der dienstälteste Parteivize, Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz, die SPD kommissarisch führen. Bestrebungen, den Vorsitz sofort an Nahles zu übergeben, waren am Widerstand mancher Landesverbände gescheitert. (dpa/lby)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.02.2018

hoffentlich ist sie gut gewapnet gegen Faule Eier ?? denn mit ihrem nicht gerade Kameratschaftlichen Verhalten in den Letzten 20 Jahren hat sie sich viele Feinde gemacht !!! ich wünsche Ihr auf jedenfall gutes gelingen , Befürchte aber das sie mit Ihrem ab heute nur noch in Die Fresse gelabere nur die Komische neue volkspartei von der AFD stärkt !! denn wenn es nach der SPD geht geht es den deutschen Wirtschaftlich bald so schlecht wie den Rumänen und das nur aus Solidarität !!!

Permalink
15.02.2018

Selten soviel Zusammenhangsloses und Undifferenziertes gelesen wie das. Vermutlich das Destilat aus vielen biertrunkenen Stammtischabenden. Die Kernaussage bleibt fragwürdig.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren