Newsticker
Kanzler Scholz: "Putin hat alle strategischen Ziele verfehlt"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Angeklagte Polizisten müssen jetzt Uniform und Waffe ablegen

Augsburg
04.11.2019

Angeklagte Polizisten müssen jetzt Uniform und Waffe ablegen

Wenn Augsburger Polizisten vor Gericht angeklagt sind, dürfen sie beim Prozess keine Uniform und Waffe mehr tragen.
Foto: Alexander Kaya

Wirkt es einschüchternd, wenn ein angeklagter Polizist mit Uniform und Waffe zum Prozess erscheint? Nach einem aktuellen Fall in Augsburg hat das Präsidium nun reagiert.

Der Polizist war sichtlich angespannt. Ende September wurde eine 45-jähriger Beamter zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er bei einem Einsatz in Augsburg einem Betrunkenen zu Unrecht ins Gesicht geschlagen hat. Der Beamte bestritt die Vorwürfe zunächst. Doch er musste dann mit anhören, wie mehrere Kollegen ihn belasteten. Der beschuldigte Beamte saß in Uniform und mit Dienstwaffe am Holster auf der Anklagebank. Der Amtsrichter hatte das zwar nicht beanstandet. Bei der Polizeiführung sah man den Auftritt aber offensichtlich kritisch. Zumindest hat das Polizeipräsidium jetzt reagiert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.11.2019

Wer um sich schlägt, die Beamten bedroht, hat schon ein paar Watschen verdient, leider dürfen Polizisten sich nicht mehr wehren.

Permalink
05.11.2019

Und genau dieses Denken öffnet der Polizeigewalt Tür und Tor. Der Täter als Staatsdiener ist unfehlbar, so die Meinung mancher Mitbürger. Es gibt nunmal eine Verhältnismäßigkeit und die war wie das Gericht, die Kollegen und auch am Schluss der Täter selbst einräumt, einfach nicht gegeben. Das ein Polizist angeklagt und auch noch verurteilt wird, ist in diesem Land eine Seltenheit. Da kann man sich schon fast freuen. Nicht weil der Mann verurteilt wurde, sondern es zumindest den Anschein erweckt, Polizisten würden nicht über dem Gesetz stehen und keinen Freibrief für überzogene Gewalt besitzen.

Permalink