Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburger Polizei findet nach Kontrolle mehrere falsche Impfausweise

Augsburg
25.11.2021

Augsburger Polizei findet nach Kontrolle mehrere falsche Impfausweise

Die Zahl gefälschter Impfpässe steigt. Auch in Augsburg und der Region.
Foto: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Die Polizei hat in Augsburger Lokalen die Impfdokumente kontrolliert. Dabei fanden die Beamten zwei Fälschungen - und durchsuchten eine Wohnung.

Seit die Corona-Maßnahmen noch einmal verschärft worden sind und vielerorts die 2G- oder 2G-plus-Regel gilt, registriert die Polizei eine steigende Zahl an gefälschten Impfausweisen. Derzeit verzeichne die Kriminalpolizei im gesamten Bereich des Augsburger Präsidiums, die bis ins Nördlinger Ries reicht, rund 90 Fälle, heißt es in einer Pressemeldung. Die Anzahl der Ermittlungen diesbezüglich sei während der vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Bei einer Aktion in Augsburg wurden die Beamten zuletzt fündig.

Die Polizei hat eine eigene "Arbeitsgruppe Impfausweise" eingerichtet. Vor Kurzem kontrollierten die Ermittler in Lokalen im Augsburger Stadtteil Oberhausen. Die Beamten wurden bei zwei Personen fündig. Eine anschließend durchgeführte Wohnungsdurchsuchung brachte laut Polizei weitere 15 gefälschte Impfbescheinigungen, die weiterverkauft werden sollten, ans Licht. Gegen beide Personen wird nun ermittelt.

Falsche Impfnachweise in Papierform werden in die digitale Variante gewandelt

Aus strafrechtlicher Sicht handle es sich keineswegs um eine Bagatelle, teilt die Polizei mit, sondern um schwerwiegende Straftaten - unter anderem Urkundenfälschung, was mit einer Geldstrafe aber auch einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden kann. Schon der bloße Versuch sei strafbar, heißt es seitens der Polizei. Die Taten würden daher mit aller Konsequenz verfolgt und ausnahmslos zur Anzeige gebracht. Die Kriminalpolizeiinspektionen in Augsburg und Dillingen haben hierfür einen eigenen Schwerpunkt bei den jeweiligen Kommissariaten für Betrugsbekämpfung gesetzt.

Um an die entsprechenden Dokumente zu kommen, legen die Täterinnen und Täter gefälschte oder verfälschte Impfnachweise in Papierform beispielsweise in Apotheken vor und lassen sich dort einen digitalen Nachweis für eine in Wirklichkeit nie stattgefundene Impfung ausstellen. Mit diesem, dann echten, digitalen Impfnachweis können die Täterinnen und Täter Einrichtungen besuchen und an Aktivitäten teilnehmen, die nach der aktuellen Rechtslage nur vollständig geimpften und genesenen Personen zugänglich wären. Die falschen Impfnachweise in Papierform werden entweder selbst hergestellt oder über Schwarzmarkt-Handelsplätze im Internet oder aus sonstigen kriminellen Quellen bezogen, berichtet die Polizei. (AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.11.2021

Jeder der mit einem falschen Impfausweis erwischt wird sollte *KEIN* Recht mehr auf eine Intensivbetreuung bei einer Corona Infektion haben... (edit/mod/Verstoß NUB 7.2)

Permalink