1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger planen Gegendemos zum AfD-Bundesparteitag

AfD-Bundesparteitag

14.06.2018

Augsburger planen Gegendemos zum AfD-Bundesparteitag

Über 2000 Menschen versammelten sich im Februar 2016 auf dem Rathausplatz, um gegen den Auftritt von Frauke Petry, der damaligen AfD-Vorsitzenden, zu demonstrieren.
Bild: Silvio Wyszengrad

Die AfD hält am 30. Juni ihren Bundesparteitag in der Messe ab. In der Stadt schmiedet ein großes Bündnis Pläne für Gegendemos, Kundgebungen und Konzerte.

Bald wird dieser Spruch in vielen Clubs, Cafés und Bars zu lesen sein: „Kein Einlass für Intoleranz“. Die Inhaber haben sich einer Aktion der Club&Kulturkommission Augsburg angeschlossen, um im Vorfeld und während des AfD-Bundesparteitags ein positives Zeichen zu setzen. Und sie sind nicht die Einzigen, die am Wochenende des 30. Juni/1. Juli Flagge zeigen wollen.

Zahlreiche Initiativen, Verbände, Parteien, kirchliche Gruppen und Vereine werden sich mit ihren Mitgliedern am Samstag, 30. Juni, bei Demonstrationen und Kundgebungen engagieren – Bürger aus Augsburg und anderen Städten und Gemeinden werden sich ihnen anschließen. Wie viele sich auf den Weg in die Augsburger Innenstadt machen werden, kann niemand sagen. Auch die Polizei nicht, denn eine Schätzung sei reine Spekulation, sagt ein Sprecher.

Gegen den Auftritt von Frauke Petry versammelten sich 2000 Augsburger

Das Bündnis für Menschenwürde, das die Veranstaltung auf dem Rathausplatz angemeldet hat und das Engagement der vielen anderen Teilnehmer koordiniert, hat Stadt und Polizei eine Versammlung von 2500 Personen gemeldet. Die Vorstandsmitglieder Heinz Paula und Wolfgang Peitzsch hoffen aber, dass mehr kommen werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Bündnis für Menschenwürde, das sich 2001 zusammenschloss, will das Engagement gegen Rechtsextremismus im Raum Augsburg bündeln. Schon oft hat der Zusammenschluss eine große Veranstaltung organisiert: Allein bei der Mahnwache unter dem Motto „Augsburg. Wir sind Friedensstadt“, die sich im Februar 2016 gegen den Auftritt von Frauke Petry, der damaligen AfD-Vorsitzenden, richtete, versammelten sich über 2000 Menschen auf dem Rathausplatz.


Diesmal heißt das Motto „Zeig Dich Aux“. Die Augsburger werden aufgerufen, mit ihrer Teilnahme für Toleranz einzustehen und Herz zu zeigen. „Wir wollen zeigen, dass wir eine bunte, solidarische Stadt sind“, betont Paula. Möglichkeiten dafür gibt es genug. „Es gibt drei Demonstrationszüge durch die Stadt“, zählt DGB-Organisationssekretär Wolfgang Peitzsch auf. Die Teilnehmer des ersten Demonstrationszuges versammeln sich am Samstag auf dem Parkplatz gegenüber des Messegeländes.

Empfang AfD- Augsburg
12 Bilder
Gegen die AfD: Proteste bei Frauke Petrys Besuch 2016
Bild: Stefan Puchner, dpa

Dort findet um 9 Uhr eine Eröffnungskundgebung statt. Peitzsch: „Der Zug wird von einem Jugendbündnis aus gewerkschaftlich, politisch und kirchlich organisierten Gruppen organisiert. Sie haben den Wunsch geäußert, sich in Sicht- und Hörweite der Messe zu versammeln.“ An diesem Tag werden etwa 600 Delegierte der AfD aus ganz Deutschland im Augsburger Messezentrum erwartet, dazu kommen rund 300 Gäste. Für den Zug gäbe es viele kreative Ideen: Beethovens „Ode an die Freude“ soll gespielt werden, eine Drag-Queen will auftreten. Um 11 Uhr setzt sich der Zug in Richtung Rathausplatz in Bewegung.


Ein weiterer Demonstrationszug startet um 11 Uhr am Gewerkschaftshaus am Katzenstadel (Kundgebung ab 10 Uhr). „Dazu haben wir Gewerkschaftsmitglieder aus allen Teilen Bayerns eingeladen, aber natürlich können alle Interessierten mitlaufen“, sagt Peitzsch. Nach einer Zwischenkundgebung am Theater wird der Zug auch zum Rathausplatz ziehen.

Die Teilnehmer des dritten Demonstrationszuges treffen sich um 11.30 Uhr am Jakobsplatz. Er wird vom KAB Diözesanverband Augsburg veranstaltet und zieht ab 12 Uhr durch die Jakobervorstadt und das Lechviertel bis zum Elias-Holl-Platz.

Um die AfD geht es auch in unserem aktuellen Podcast. Hier können Sie reinhören:

Auch prominente Gäste werden erwartet

Am Rathausplatz findet ab 13 Uhr das Fest der Solidarität statt: Bei dem mehrstündigen Programm, das das Bündnis für Menschenwürde mit dem Stadtjugendring auf die Beine gestellt hat, werden unter anderem Matthias Lorentzen (Bündnis für Menschenwürde) und Franz Schenck (Stadtjugendring) sprechen. Paula: „Kevin Kühnert, der Bundesvorsitzende der Jusos, und Claudia Roth, Vizepräsidentin des Bundestags, haben bereits zugesagt. Viele weitere sind angefragt.“

Dazwischen treten Künstler auf. Christoph Elwert und sein Team vom Stadtjugendring haben die Augsburger Band Misuk sowie die Musiker Farhad und Benni Benson für den Nachmittag engagiert.

Liedermacher Christoph Weiherer und Singer-Songwriter Joris reisen für ihren Auftritt an. „Wir wollen das positive Image der Friedensstadt vermitteln“, so Elwert. Daneben hat er die Internet-Kampagne für „Zeig Dich Aux“ koordiniert, die bereits vielfach in den sozialen Netzewerken geteilt wurde. Über 1650 Personen interessieren sich für die Veranstaltung.

Zeitgleich findet ein Programm auf dem Moritzplatz statt. Paula: „Dort präsentieren der Integrationsbeirat, die Teilnehmer des Christopher Street Day, kirchliche Gruppen, der Kreis- und Stadtjugendring ihre Vielfalt.“ Gruppen und Vereinigungen können sich beim Bündnis für Menschenwürde melden. „Das ist eine offene Veranstaltung. Umso bunter sie wird, desto besser“, so Paula.

Lesen Sie zu den geplanten Demonstrationen auch den Kommentar von Miriam Zissler.

Wie bereitet sich die Polizei vor? Sie hat jetzt Grundzüge ihrer Planung vorgestellt.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Miriam Zissler.jpg
Kommentar

Demos zum AfD-Parteitag: Die Friedensstadt lebt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden