Newsticker

Konjunkturpaket: Familien erhalten Geld wohl in drei Raten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ausgangsbeschränkungen: Stadt Augsburg öffnet die Grünflächen wieder

Corona-Krise

10.04.2020

Ausgangsbeschränkungen: Stadt Augsburg öffnet die Grünflächen wieder

Eine Woche nach der Sperrung sind die Grünflächen im Wittelsbacher Park wieder frei - trotz der Ausgangsbeschränkungen. Die Stadt folgt damit der Empfehlung des Innenministeriums.
Bild: Brigitte Mellert

Die Stadt Augsburg hat die Sperrung von Grünflächen wieder aufgehoben. Die Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus gelten allerdings weiterhin.

Die Stadt Augsburg hat die Sperrung der Grünflächen im Stadtgebiet wieder aufgehoben. Damit folgt Ordnungs- und Gesundheitsreferent Dirk Wurm (SPD) einer aktuellen Handlungsempfehlung des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration, derzufolge es möglich sei, sich bei Spaziergängen gegebenenfalls kurz auf eine Parkbank oder eine Wiese zu setzen.

Augsburg: Ordnungsreferent Wurm hebt Sperrung von Grünflächen auf

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte am Mittwoch betont, die Regelungen seien nicht dazu gedacht, die Menschen zu gängeln. "Es spricht daher überhaupt nichts dagegen, wenn sich jemand im Rahmen seines Spaziergangs allein, mit der Familie oder sonstigen Angehörigen seines Hausstandes zwischendurch auf eine Parkbank in die Sonne setzt", sagte Herrmann.

Wichtig sei dabei, auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu achten und Gruppenbildung zu vermeiden, so Herrmann weiter. Zuvor hatte ein Tweet der Münchner Polizei für Aufregung gesorgt. Der Post hatte den Eindruck erweckt, das Lesen eines Buches auf einer Parkbank sei verboten.

Ausgangsbeschränkungen: Stadt Augsburg öffnet die Grünflächen wieder

OB Gribl: "Sind auf gutem Weg, die Ausbreitung zu verlangsamen"

Die Aufhebung der Sperrungen im Augsburger Stadtgebiet betrifft vor allem die Grünflächen im Wittelsbacher Park und am Kuhsee, die vor etwa einer Woche angeordnet worden waren.

Die Verantwortlichen warnen in einer Pressemitteilung allerdings davor, die Aufhebung der Sperrungen als Zeichen der Entspannung zu werten. "Mit der Ausgangsbeschränkung sind wir auf einem guten Weg, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns alle weiterhin an die Regeln halten", so Wurm, Oberbürgermeister Kurt Gribl und Axel Heller, Ärztlicher Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz in Augsburg, in einem gemeinsamen Appell. Die Ausgangsbeschränkungen gelten vorerst bis einschließlich 19. April.

Alle aktuellen Meldungen zur Corona-Krise lesen Sie hier bei uns im News-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.04.2020

Wer das rigide Vorgehen der Ordnungsbehörden bei Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen schon einmal erlebt hat, reibt sich verwundert die Augen beim Anblick des vorösterlichen Treibens auf dem Augsburger Stadtmarkt. Dicht an dicht drängten sich die Leute durch die engen Gassen zwischen den Ständen, als hätten sie vom Coronavirus noch nie etwas gehört. Und mittendrin Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Permalink
10.04.2020

Ein Zick-Zack-Kurs. Denn sie wissen nicht was sie tun.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren