Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Coronavirus: Das Daheimbleiben am Abend funktioniert in Augsburg

Augsburg

20.03.2020

Coronavirus: Das Daheimbleiben am Abend funktioniert in Augsburg

Donnerstag, 20.10 Uhr: Die Maximilianstraße in Augsburg ist menschenleer. Es gibt jede Menge freie Parkplätze. Die Appelle, das Haus wegen des Coronavirus nicht zu verlassen, zeigen Wirkung.
Bild: Michael Hörmann

Plus Ein Streifzug am Donnerstag durch die Augsburger Innenstadt zeigt, dass kaum mehr jemand unterwegs ist. Die Warnungen vor Corona fruchten offenbar.

Abstand halten, soziale Kontakte begrenzen, am besten daheim bleiben – das sind die Appelle, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ein abendlicher Spaziergang am Donnerstag durch die Augsburger Innenstadt zeigt, wie menschenleer die Straßenzüge geworden sind. Dort, wo zu Zeiten vor Corona jede Menge los gewesen ist, herrscht Stille. Bestes Beispiel dafür ist die Maximilianstraße.

Es ist am Donnerstag um kurz nach 20 Uhr. Wer zu diesem Zeitpunkt am Herkulesbrunnen steht, erlebt ein vergleichbares Szenario. Weder Richtung Ulrichsplatz noch Richtung Moritzplatz sind Menschengruppen unterwegs. Wenn Passanten durch die Maximilianstraße laufen, sind sie fast immer allein. Es sind um kurz nach 20 Uhr auch nur wenige Autofahrer in der Maximilianstraße unterwegs. Freie Parkplätze gibt es dagegen in großer Zahl.

Donnerstag, 20.30 Uhr: Zwei Jogger laufen über den ansonsten menschenleeren Rathausplatz.
Bild: Michael Hörmann

Corona in Augsburg: Der Rathausplatz ist nahezu menschenleer

Am Rathausplatz sieht es um kurz vor 20.30 Uhr ähnlich leer aus. Die Außengastronomie der Cafés und Restaurants steht nach wie vor. Tische und Stühle sind zusammengekettet. Weit voneinander getrennt sitzen jeweils zwei Grüppchen mit wenigen Personen zusammen. Man unterhält sich. An der Haltestelle vor dem Rathaus stehen und sitzen wenige Personen, die auf die Tram warten. Etwas mehr Bewegung kommt lediglich auf, als zwei Jogger über den Rathausplatz laufen.

 

Augsburgs Innenstadt ist am Donnerstagabend im Tiefschlaf. Eine Beobachtung, wie sie ebenfalls in den Stadtteilen festzumachen ist. Weil Bars, Klubs, Restaurants und Fitnesscenter geschlossen sind, gibt es für die meisten Menschen keinen Anlass mehr, vor die Tür zu gehen und das Haus zu verlassen. Dies bestätigt die Polizei in einer ersten Bilanz der nächtlichen Kontrollen im Stadtgebiet. Ein Sprecher sagte am Freitagvormittag: „Die Zahlen werden intern erst noch ausgewertet. Aber natürlich ist es richtig, dass ab dem Abend kaum mehr etwas los gewesen ist, weil sich wenige Personen im Freien aufhielten.“

# Corona,Virus, ÖPNV, Öffentlicher Nahverkehr, Schutz für Busfahrer
54 Bilder
Corona-Shutdown: Eindrücke aus Augsburgs Innenstadt
Bild: Brigitte Mellert, Silvio Wyzengrad, Annette Zoepf, Ina Marks, Gunter Oley

Anders sehe es nach wie vor tagsüber aus. Noch immer hielten sich viele junge Menschen in größeren Gruppen auf, um gemeinsam das schöne Wetter zu genießen. Dass diese Form der Menschenansammlungen die Übertragungsmöglichkeit des Coronavirus erhöhe, sei zumindest Teilen der Bürger nicht bewusst, heißt es.

Corona in Augsburg: Polizei und Ordnungsdienst kontrollieren

Polizei und städtischer Ordnungsdienst kündigen an, dass sie die Kontrollen verschärfen werden. Ordnungsreferent Dirk Wurm hatte am Donnerstag gesagt: „Wir wollen mit den Kontrollen die Menschen sensibilisieren.“ Sollten die Appelle nicht fruchten, werde es Strafen geben.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren