Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mercedes baut in großem Stil direkt an der A 8

15.07.2010

Mercedes baut in großem Stil direkt an der A 8

Direkt neben der Spedition Honold baut Mercedes. Foto: Silvio Wyszengrad
Bild: Silvio Wyszengrad

Die Mercedes-Benz Niederlassung Augsburg plant Großes. Sie investiert einen hohen zweistelligen Millionenbetrag und baut. Direkt an der A 8 zwischen den Anschlussstellen Neusäß und Augsburg-West entsteht das neue Nutzfahrzeug-Center. Der Neubau liegt auf dem Areal des Güterverkehrszentrums (GVZ), das von einigen anderen Unternehmen bereits bezogen ist.

Laut Firmenangaben wird in Augsburg das modernste Nutzfahrzeug-Center in Deutschland errichtet. Vergleichbare Standorte gibt es derzeit lediglich in Berlin und Aachen. Grundsteinlegung für den Neubau an der A 8 soll bereits im August sein. Im Spätsommer 2011 soll das Center, das die Bereiche Transporter, Lkw und Busse abdeckt, eröffnet werden.

"Die Planung steht großteils, die Ausschreibung wird vorbereitet", sagt Niederlassungsleiter Helmut Kaftan. In wenigen Wochen könne öffentlich dargestellt werden, wie das Gebäude aussehen werde. Selbiges gelte für Angaben zur Investitionssumme: "Es ist strikte Richtlinie des Konzerns, augenblicklich dazu überhaupt nichts zu sagen."

Sternodrom in Gersthofen wird aufgegeben

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hinweise auf den Betrag lassen sich ansatzweise finden: Mercedes baut im GVZ direkt neben der Spedition Honold. Mercedes hat ein Grundstück mit 45 000 Quadratmeter erworben, bei Honold waren es 42 000 Quadratmeter. Für Halle inklusive Grunderwerb investierte die Spedition 15 Millionen Euro. Für Mercedes dürfte die Summe daher wohl bei über 20 Millionen liegen.

Im Center werden Lastwagen, Transporter und Busse verkauft und repariert. Auch die Pkw-Sparte soll am neuen Standort vertreten sein. Weitere Besonderheit: Im Neubau gibt es Übernachtungsmöglichkeiten und ein Trucker-Restaurant.

Wegen der Millioneninvestition stellt sich die Niederlassung, die im Vorjahr einen Umsatz von über 200 Millionen Euro erzielte, neu auf. Änderungen betreffen den Standort Gersthofen. Das "Sternodrom", das als markantes Gebäude gilt, wird aufgegeben. In Gersthofen soll dauerhaft nur das Gebrauchtwagen-Center in der Messerschmittstraße bleiben.

Der Firmensitz bleibt in der Haunstetter Straße

Firmensitz der Niederlassung ist weiterhin die Haunstetter Straße, in der das Pkw-Geschäft konzentriert ist. Auch an diesem Standort stehen laut Kaftan in absehbarer Zeit weitere Investitionen an.

Die Ansiedlung von Mercedes dokumentiert exemplarisch das Zusammenspiel der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß beim GVZ, das gemeinsam von ihnen betrieben wird. Mercedes baut auf Gersthofer und Neusäßer Flur, Augsburg ist Postanschrift. Einnahmen aus dem Grundstücksgeschäft fließen jedoch nicht in die jeweiligen Stadtkassen. Der Betrag geht vielmehr an den GVZ-Planungsverband, der es als Treuhandvermögen für die weitere Erschließung des weiträumigen Areals benötigt.

Anders sieht es bei der Gewerbesteuer aus, die für den neuen Standort zu zahlen sein wird. Von ihr profitieren alle drei Städte. In welcher Größenordnung, ist offen. Kurt Forner, Geschäftsführer der GVZ Entwicklungsmaßnahmen GmbH, sagt, "dass die Aufteilung direkt die Städte betrifft".

Den Einstieg von Mercedes bewerten Forner und Nicole Christ, technische Geschäftsleiterin im Planungsverband GVZ, als "Meilenstein für die Entwicklung des GVZ". 42 Prozent der Ansiedlungsfläche sind verkauft. 40 Hektar mit zusammenhängenden Flächen von 2000 bis 95 000 Quadratmetern stehen noch zur Verfügung.

Als wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung gilt jetzt der Bau eines Terminals. Es soll als Umschlagplatz dienen. Das GVZ bindet Straße und Schiene direkt vor Ort an. Das Terminal soll 2012 in Betrieb gehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren