Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Nur wenige Läden sind geöffnet: So ist die Lage in der City-Galerie

Augsburg

28.04.2020

Nur wenige Läden sind geöffnet: So ist die Lage in der City-Galerie

So präsentierte sich die City-Galerie am Montagmittag: Nahezu alle Geschäfte haben gegenwärtig geschlossen. Die strengen staatlichen Vorgaben lassen hier wenig Spielraum.
Bild: Ulrich Wagner

Plus Axel Haug ist seit sechs Wochen Geschäftsführer der City-Galerie. Das Einkaufszentrum, in dem nur wenige Läden geöffnet haben, agiert unter erschwerten Bedingungen.

Die City-Galerie nahe des Vogeltors kennt man als pulsierendes Einkaufszentrum. Jetzt zur Zeit der Corona-Krise hat ein Großteil der 100 Geschäfte geschlossen. Gesetzliche Auflagen zwangen die Unternehmen bisher dazu. Für Centermanager Axel Haug ist diese Konstellation natürlich eine ganz besondere Herausforderung: „Wir alle fiebern der Wiedereröffnung entgegen.“ Wann diese sein werde, liege jedoch nicht im Einflussbereich der Geschäftswelt. Darüber habe die Politik in Bayern zu entscheiden.

City-Galerie Augsburg: Der neue Chef ist seit Mitte März an Bord

Wenn alle Geschäfte in der City-Galerie dann wieder geöffnet haben, wird dies für den 40-Jährigen ein besonderer Moment sein. Der Augsburger Centermanager kennt das Einkaufszentrum unter seiner Führung bislang nur mit reduzierter Schlagkraft. Am 16. März hat Haug seine Tätigkeit als Nachfolger von Sascha Schönherr angetreten, der nach München-Neuperlach gewechselt ist. Aus jenem Einkaufscenter, das ebenfalls zur ECE-Gruppe gehört, kam Haug nach Augsburg. Der Start vor sechs Wochen verlief anders als geplant.

Axel Haug ist der Centermanager der City-Galerie.
Bild: ECE-Gruppe

Der 16. März war derjenige Tag, an dem verkündet wurde, dass wegen der Corona-Krise das öffentliche Leben stark eingeschränkt werde. Die gesetzlichen Vorgaben betrafen insbesondere den Handel. Für den überwiegenden Teil der Geschäfte in der City-Galerie kam nur wenig später das vorübergehende Verkaufsverbot, das bis heute anhält. Als Haug seinen Dienst in Augsburg antrat, hatte der Apple-Store bereits geschlossen. Hier handelte es sich um eine weltweit geltende Konzernentscheidung. „Insofern ist es richtig, dass ich bislang nicht in der Verantwortung gestanden bin, als tatsächlich alle unsere Geschäfte geöffnet haben“, sagt Haug gegenüber unserer Redaktion. Momentan könne man jedenfalls nur abwarten: „Machen wir uns nichts vor. Es ist eine schwierige Situation.“

Speisen nur zum Mitnehmen: Die Politik gibt die Richtung vor

Zumal gegenwärtig zu sehen ist, dass in anderen Bundesländern teils andere Regelungen gelten. Augsburg habe sich insofern an den bayerischen Vorgaben zu orientieren, sagt Haug. In der Praxis heißt dies, dass das Lebensmittelgeschäft Feneberg und die Bäckerei Wolf nebst dem Drogeriemarkt DM, der Apotheke, Optikgeschäften und der Eisdiele geöffnet haben. Seit Montag hat zudem wieder die Buchhandlung Hugendubel geöffnet – allerdings mit einer verkleinerten Verkaufsfläche.

Imbissangebote, die es in der City-Galerie an mehreren Stellen gibt, können öffnen, sofern sie sich auf das To-go-Geschäft beschränken. Speisen dürfen nur zum Mitnehmen verkauft werden. Haug sagt, dass dieses Geschäftsmodell in einem Einkaufscenter mit derzeit wenig Frequenz sich kaum rechne. Daher hätten die Imbissläden geschlossen.

Corona-Krise: So läuft es mit den Mietern in der City-Galerie

Welche Regelungen mit den Mietern, die derzeit keinen Umsatz machen, getroffen werden, ist offen. Haug sagt: „Wir werden uns zu einem späteren Zeitpunkt, wenn das Ausmaß der Krise absehbar ist, mit unseren Mietern und Investoren zusammensetzen, um gemeinsam individuelle und für alle Beteiligten faire Lösungen zu finden.“ Dazu muss man wissen, dass die Firma ECE bundesweit Center betreibt und vermietet. Dies passiert auch im Fall der City-Galerie als Dienstleister im Auftrag der jeweiligen Eigentümer. Das letzte Wort hätten, so heißt es, die jeweiligen Eigentümer der Center, in deren Auftrag die ECE diese betreibt und vermietet.

Axel Haug gilt als erfahrener Mann im Centermanagement. Er ist seit elf Jahren bei der ECE tätig. Nach Stationen in Kempten, Köln und Darmstadt leitete Haug zuletzt das pep Einkaufscenter in München-Neuperlach. Mit dem Wechsel nach Augsburg kehrte Haug in die Stadt zurück, in der er vor 20 Jahren während seiner Ausbildung im Textileinzelhandel seine ersten beruflichen Schritte unternahm. Die City- Galerie wurde im Herbst 2001 eröffnet. Unter Leitung von Haug soll im nächsten Jahr das 20-jährige Bestehen groß gefeiert werden.

Alle aktuellen Meldungen zur Corona-Krise lesen Sie hier bei uns im News-Blog.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren