Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Vogelsgesang wechselt nach München

13.11.2018

Vogelsgesang wechselt nach München

Regierungspräsident Erwin Lohner (Dritter von links) besuchte das Staatliche Bauamt. Ferner auf dem Foto (von links): Robert Schenk (Leiter des Bereichs Planung und Bau bei der Regierung), der stellvertretende Bauamtsleiter Frieder Vogelsgesang und Behördenleiter Jens Ehmke.
Bild: Peter Bauer

Krumbach Rund fünfeinhalb Jahre war Frieder Vogelsgesang stellvertretender Leiter des Staatlichen Bauamtes in Krumbach und Leiter des Bereichs Hochbau. Nun wechselt er zur Regierung von Oberbayern und wird dort Sachgebietsleiter für den Staatlichen Hochbau. Bereits in der kommenden Woche wird er dort seine neue Aufgabe angehen. „Das kam jetzt auch für mich überraschend schnell“, erklärt er auf Anfrage unserer Zeitung. Wer Nachfolger von Vogelsgesang in Krumbach wird, sei derzeit noch nicht geklärt. Die Stelle werde, so Vogelsgesang, intern ausgeschrieben. Am 12. Dezember werde er sich im Amt von den Mitarbeitern verabschieden. „Es war über die Jahre hinweg eine sehr gute Zusammenarbeit, Krumbach war für mich ein wichtiger Lebensabschnitt, ich war sehr gerne hier“, betont er.

Aber natürlich freut sich der 56-jährige Vogelsgesang auch darauf, wieder in seine Heimatstadt München zurückzukehren. Seit dem Frühjahr 2018 gehört er dort für die CSU dem Münchner Stadtrat an. Vogelsgesang ist im Münchner Stadtteil Obermenzing aufgewachsen, er ist seit 1989 verheiratet und hat drei Söhne.

Im Staatlichen Bauamt Krumbach stand er an der Spitze des Bereichs Hochbau. Zu seinen Aufgabenfeldern gehörte unter anderem die Neugestaltung des Finanzamtes Günzburg und des Amtsgerichts Günzburg. „Es waren interessante Aufgaben hier in der Region und da nehme ich auch einiges an Erfahrung mit nach München“, betont er. Eine offizielle Verabschiedung aus Krumbach wird es dann wohl Anfang kommenden Jahres im Stadtsaal geben.

Von der Neugestaltung des Finanzamtes Günzburg bis hin zum Bau von Umgehungsstraßen: Das Staatliche Bauamt Krumbach ist für eine breite Themenpalette zuständig. Darüber informierte sich jetzt auch Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner im Rahmen eines Besuchs vor Ort. Behördenleiter Jens Ehmke erläuterte, dass es in einer Zeit der Vollbeschäftigung zunehmend schwierig sei, Fachkräfte für die Behörde zu gewinnen.

Derzeit sind nach Auskunft von Ehmke 108 Mitarbeiter im Staatlichen Bauamt beschäftigt, davon 80 in Vollzeit. Mit Blick auf Teilzeitarbeit, beispielsweise nach der Elternzeit, biete eine Behörde wie das Staatliche Bauamt immer wieder gute Möglichkeiten, betonte er. Lohner berichtete, dass er derzeit quer durch den Regierungsbezirk eine Reihe verschiedener Einrichtungen besuche, um mit den Menschen direkt ins Gespräch zu kommen.

Starke Fluktuation und ein relativ hoher Altersdurchschnitt der Mitarbeiter: Die Probleme seien oft ähnlich, berichtet Lohner. Viel Lob gab es für die Arbeit der Behörde in Krumbach, die Tag für Tag Hervorragendes leiste. Frieder Vogelsgesang hat das Amt fünfeinhalb Jahre in einer führenden Position mitgeprägt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren