Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Layla auf dem Plärrer? Das sagt die Stadt Augsburg zum Ballermann-Hit

Augsburg
14.07.2022

Layla auf dem Plärrer? Das sagt die Stadt Augsburg zum Ballermann-Hit

Ausgelassen war die Stimmung beim Osterplärrer 2022 in Augsburg. Der Hit "Layla" war da noch nicht zu hören. Er ist erst jetzt auf dem Markt.
Foto: Michael Hörmann

Das Lied mit sexistischem Inhalt spaltet die Gemüter. Ein Verbot auf dem Augsburger Plärrer ist denkbar. Der Ball liegt bei den Festwirten.

Dieses Lied spaltet die Gemüter. Bei Layla geht es nicht um die Melodie, sondern um den Text. "Layla, sie ist schöner, jünger, geiler", heißt eine Textzeile. Auf Partys wird der Song über eine Puffmutter laut mitgegrölt. Layla ist ein Ballermann-Hit. Soll ein solcher Song, der als sexistisch einzustufen ist, auf Festen gespielt werden? Die Stadt Würzburg hat das Lied auf ihrem Volksfest verboten. In Düsseldorf ist man bereits von einem anfänglichen Verbot abgerückt. Und wie sieht es in Augsburg aus? Der Plärrer steht Ende August auf dem Programm.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.07.2022

Also ob dieses Land keine anderen Probleme hätte ... unglaublich echt

14.07.2022

Man möge auch einmal die Klassiker in Musik und Literatur untersuchen und wird staunen wie viel Gewalt und Sexismus dort zu finden ist...

Es ist nur ein dämliches Lied. Lasst den Leuten ihren Spaß.

14.07.2022

Lesenswert:

https://www.spiegel.de/kultur/layla-verbot-prostitution-ist-gesellschaftliche-realitaet-a-d9e1b9b5-4bf7-43fa-980f-61fca05334e9

>> Ein Schlagersong wird auf Volksfesten verboten, weil es darin um Prostitution geht. Das ist verlogen. Deutschland gilt als Bordell Europas – man muss sich mit dem Sexgewerbe auseinandersetzen. <<

14.07.2022

Ich persönlich halte nichts von Schlager und erst recht nichts von diesem Proletenschlager. Aber kann man die Kirche nicht mal im Dorf lassen? Wenn wir so anfangen, dann müssen wir noch viel mehr Lieder auf den Index setzen, Serien & Filme verbieten und was weiß ich noch alles.

14.07.2022

Was wird denn hier verboten?
Ein Veranstalter erwägt auf seiner Feier gewisse Regelungen für die Musikgestaltung aufzustellen - so weit so gut.