Newsticker
Selenskyj ruft russische Bevölkerung zu Widerstand gegen den Krieg auf
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Lesetipp: Wenn das Geld nicht für den Urlaub reicht: "Ich will ein normales Leben führen"

Lesetipp
03.08.2022

Wenn das Geld nicht für den Urlaub reicht: "Ich will ein normales Leben führen"

Urlaub ist in Deutschland keine Selbstverständlichkeit.
Foto: Marcus Brandt, dpa (Symbolbild)

Plus Urlaub ist nicht selbstverständlich. Bei einem Fünftel der Deutschen reicht das Geld nicht für eine Reise. Darunter leiden vor allem Familien. Zwei Menschen aus der Region erzählen.

"Ein bisschen fehlt mir der Urlaub schon", sagt Michael Vehling. "Mit der ganzen Familie nach Italien oder an die Nordsee, das würde ich schon gerne mal machen. Und wenn es nur ein paar Tage sind." Vehling ist Vater von fünf Kindern. Mit seiner Familie lebt er in Stadtbergen. Seine Frau arbeitet in einer Großküche der Diakonie, Vehling selbst für einen Sicherheitsdienst. "Aber so ein Urlaub kostet eine Menge Geld. Das kann sich nicht jeder leisten."

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.08.2022

Wir fahren nicht in den Urlaub, schon alleine wegen unserer Haustiere..
Aber wir lesen Bücher in unserer Feizeit.... Das ist nachhaltiger als jeder Flug und jede Liege an irgendeinem Pool an dem vorher das Hotelpersonal die "Handtuchreservierungen" weggenommen hat..

Permalink
03.08.2022

Ich war seit knapp 10 Jahren nicht mehr 'im Urlaub' und ich habe in keiner Weise das Gefühl nicht in der Gesellschaft integriert zu sein.
Ich gebe mein Geld halt lieber aus um mir mein Zuhause schöner zu machen, als 2 Wochen auf einer Liege zu liegen. Bin ich jetzt deswegen kein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft?
Komischer Ansatz…

Permalink
03.08.2022

Es ist ohnehin befremdlich, was Millionen von Menschen für "Urlaub" halten: Man setzt sich in einen Flieger, verbringt ein oder zwei Wochen irgendwo in der Welt an einem Strand in einer anonymen Bettenburg von mehr oder weniger hoher Qualität und dokumentiert alles in den sozialen Medien. Dann fliegt man braungebrannt und "erholt" zurück. Eigentlich geht es dabei nur um den Konsum eines Produkts der Tourismusindustrie.

Permalink
03.08.2022

>>Es ist ohnehin befremdlich, was Millionen von Menschen für "Urlaub" halten: <<

Waren es nicht Sie, der vor ein paar Tagen das schrieb: wir freuen uns auf unseren vierwöchigen Frankreichurlaub und starten in zwei Wochen. Trotzdem viel Spass und gute Erholung.

Permalink
04.08.2022

Walter K., wir fahren individuell in den Urlaub und nicht in eine der Verwahranstalten der Tourismusindustrie. Ich habe aber schon viele Jahre (nicht nur als Kind) erlebt, in denen ich gar keinen Urlaub im Ausland oder Inland verbracht habe, weil ich kein Geld, keine Zeit oder keine Lust hatte.
Alles zu seiner Zeit und im Rahmen dessen, was man sich leisten kann. Die Leute sollten weniger auf andere schielen, sondern das tun, was zu ihren persönlichen Lebensverhältnissen passt. So war das eigentlich immer üblich und dahin sollten wir wieder kommen. Der derzeitige Run auf die Flughäfen entspringt eher einer Massenpsychose als einem tatsächlichen Bedürfnis.

Permalink
03.08.2022

Dann hatte ich als Kind wohl kein "normales Leben". Wir sind nur alle paar Jahre in den Urlaub gefahren. Mir hat's gefallen.

Permalink
03.08.2022

Gibt es nicht schon Unterstützung für einkommensschwache Familien in Bayern? Ich kenne eine Familie die mit diesem Geld seit einigen Jahren regelmäßig in den Urlaub fährt.

Permalink
05.08.2022

Ich kenne einige alleinerziehende und einkommensschwache Familien, die auch mal gerne in den Urlaub fahren würden.
Es wäre sehr nett, wenn Sie mir sagen können, wo und wie man diese Unterstützung erhalten kann.

Permalink
06.08.2022

An Richard M.: einfach ein eine Suchmaschine "einkommensschwache Familie" "Bayern" "Urlaub" eingeben,
Mir hat das nur die bekannte Familie erzählt, ich kenne mich nicht weiter aus,

Permalink
07.08.2022

@Rebecca L.

Sie argumentieren so, als ob es genug Unterstützung für Einkommensschwache Familien gibt, damit sie in den Urlaub fahren können. Ich kenne auch einen, der kennt einen usw....
Vielleicht ignorieren Sie die Tatsache, dass immer mehr Einkommensschwache an den Tafeln anstehen müssen um über die Runden zu kommen. Wo kann die Unterstützung herkommen, dass auch diese in den Urlaub fahren kann?
Diese Frage bleiben Sie leider schuldig, denn es hätten sich bestimmt viele auf eine großartige Unterstützung gefreut.

Permalink
07.08.2022

An Richard M.:

Warum sollte ich dieser, mir sehr gut bekannten Famile nicht vertrauen? Es sind nicht Bekannte von Bekannten. Sie haben fünf Kinder und erklären jedes Mal, dass sie blöd wären diesen Urlaub, 2 Wochen im Jahr, nicht in Anspruch zu nehmen. Der Urlaub sei komplett bezahlt. Es wäre teurer zu Hause zu bleiben. Diese Familie gehört zu den einkommenschwachen Familien. Obwohl der Vater arbeitet haben sie nicht viel mehr wie eine Familie die von Hartz 4 lebt.

Soweit ich weiss, bekommt man proPerson und Tag einen bestimmten Bertrag und kann in bestimmten Ferienwohnungen, die wohl günstiger als normal sind, Urlaub machen.

Haben Sie sich den schon über die Höhe informiert? Ist es viel zu wenig, was man bekommt? Ich habe keinen Grund mich zu informieren, als Singel bekomme ich nichts.

Allerdings finde ich, dass ein Hinweis, dass es vom Land Bayern für Familien Unterstützung gibt und wie hoch die ist in den Arrikel gehören würde.

Permalink
07.08.2022

Hallo Herr M. ich habe jetzt mal nach der Empfehlung von Frau L. gegoogelt.

https://www.zbfs.bayern.de/foerderung/familie/erholung/index.php

Warum haben Sie das denn nicht getan, bevor Sie ihr unterjubeln, Fakenews zu verbreiten?

Konnten Sie sich einfach nicht vorstellen, dass man in Bayern tatsächlich auch was für finanziell schwach aufgestellte Familien tut?

Permalink
07.08.2022

Ich habe selbe auch noch mal gegoogelt. Das ist alles wohl etwa komplizierter. So wie es mir scheint, ist es insbesondere für Familien mit vielen Kindern interresant, die in eine Ferienwohnung einer Familienferienstätte gehen und sich selber versorgen.
Für eine alleinerziehende Person mit einem Kind bringt der Zuschuss wohl wenig.

Bei einer Familienferienstätte habe ich aber auch gelesen, dass sie zusätzliche Vergünstigungen anbieten können - man muss dazu aber nachfragen.

Es scheint mir aber auch - wie leider so oft - dass auch Familien an den Zuschuss kommen, die ihn nicht bräuchten und auf der anderen Seite die Familien stehen, die auch mit dem Zuschuss nicht in den Urlaub fahren können.

Permalink
08.08.2022

@MAJA S.

"Warum haben Sie das denn nicht getan, bevor Sie ihr unterjubeln, Fakenews zu verbreiten?"

Liebe Maja s. wem habe ich denn untergejubelt Fakenews zu verbreiten? Wie kommen Sie denn zu dieser kruden Unterstellung, denn ich habe lediglich um Auskunft gebeten, denn die Unterstützung der ZBFS trifft nicht die Einkommensschwächsten. Diese Unterstützung grenzt die Ärmsten der Armen aus, weil diese sich weder die Vorauszahlung, noch Anfahrt, noch die Ausgaben über 17 € pro Tag und Person leisten können. Eine oberflächliche Betrachtungsweise hilft diesen Menschen überhaupt nicht. Helfen Sie doch mal ein paar Tage bei der Tafel aus und fragen die Menschen ob Sie Geld ansparen können für eine Urlaubsreise? Die Antworten würden Sie vermutlich wach rütteln. Es ist nicht alles gut, was in Bayern oberflächlich glänzen soll.
Ein Zuschuss zu den Hartz IV Leistungen, Grundsicherung und Wohngeld wäre wesentlich nützlicher, denn dann würden auch die Tafeln entlastet werden, die zunehmend soziale Ungerechtigkeiten ausbügeln sollen.

Permalink
08.08.2022

@Rebecca L.

"Es scheint mir aber auch - wie leider so oft - dass auch Familien an den Zuschuss kommen, die ihn nicht bräuchten und auf der anderen Seite die Familien stehen, die auch mit dem Zuschuss nicht in den Urlaub fahren können."

So habe ich das auch gemeint, denn ich kenne keine Unterstützung für die einkommensschwächsten Familien, da diese den Aufschlag zum Zuschuss, die Anreise und die Vorauszahlung weder ansparen noch leisten können. Deshalb war wohl meine Nachfrage zu der Unterstützung vielleicht zu nervig.

Permalink
08.08.2022

@Richard M.

Bislang war nicht von Einkommens-schwächsten Familien die Rede. Okay, Sie brachten die Tafeln ins Spiel und verwiesen auf Menschen, die diese notwendig bräuchten, um überleben zu können. Und ja, das ist doch wohl der größere Brennpunkt.

Aber unabhängig davon kann ich es nicht als schlecht ansehen, wenn andere kinderreiche Familien eine Förderung erhalten, die es ihnen ermöglicht in Urlaub zu fahren. Oder finden Sie das verkehrt? Natürlich kann es nicht richtig sein, wenn jemand eine Förderung bekommt, der sie nicht nötig hat. Allerdings bekommen bei uns ja auch Millionäre Kindergeld.

Permalink
08.08.2022

@MAJA S.

"Bislang war nicht von Einkommens-schwächsten Familien die Rede."

Was soll nun das?
Ihre Logik ist nicht nachzuvollziehen, denn bei den Einkommensschwachen Familien gehören doch die Schwächsten ganz vorne hin und gewiß nicht ausgegrenzt. Das ist kein Spiel sondern bitterer Ernst. Natürlich brauchen Einkommensschwache Familien eine Unterstützung, allerdings muss unten angefangen werden bei den Schwächsten und das ist leider nicht der Fall.
Ich finde, dass eine landesweite Unterstützung da hin gehört wo sie am nötigsten gebraucht wird, aber die bayerische Staatsregierung sieht sich lieber im Selbstlob und grenzt die Ärmsten aus. Dabei handelt es nicht mal um eine Urlaubsreise, sondern ganz einfach um die Würde der Menschen, die in Deutschland an der Tafel betteln müssen um über die Runden zu kommen.
Finden Sie nicht, dass erst den Familien geholfen werden muss, die es am nötigsten brauchen?

"Liebe Maja s. wem habe ich denn untergejubelt Fakenews zu verbreiten?"
Geben Sie mir doch eine Antwort, oder haben Sie dies wohl im Eifer übersehen.

Permalink