17.08.2017

Bobadilla macht Sorgen

Stürmer muss Training abbrechen

Der Konkurrenzkampf beim FC Augsburg ist gewollt. Derzeit streiten sich 35 Fußball-Profis um einen Platz im 18-Mann-Kader. Mehr Spieler darf FCA-Trainer Manuel Baum laut DFL-Regularien auch zum Punktspielauftakt am Samstag (15.30 Uhr) beim Hamburger SV nicht mitnehmen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der FCA-Tross fliegt am Freitag von München nach Hamburg und kehrt am Samstagabend mit dem letzten Linienflieger wieder nach Augsburg zurück. Und es wird hart um die Tickets gefightet. Das bekam gestern beim Training auch Stürmer Raúl Bobadilla zu spüren. Nach einem Zweikampf im abschließenden Trainingsspiel musste der gebürtige Argentinier an der Außenlinie behandelt werden. Sein rechtes Knie und sein rechtes Sprunggelenk wurden dick bandagiert und mit Eis gekühlt. Lautstark fluchend wurde Bobadilla dann mit dem Auto Richtung WWK-Arena gefahren. Schon das Pokalspiel in Magdeburg hatte Bobadilla angeschlagen versäumt.

Doch anscheinend ist die Verletzung harmloser als befürchtet. Schon nach dem Duschen konnte Bobadilla ohne Verbände laufen und am späten Nachmittag gab die FCA-Presseabteilung vorsichtig Entwarnung: „Es folgen zwar noch genauere Untersuchungen, doch es scheint nichts Schlimmes zu sein.“

Bobadilla macht Sorgen

Ji und Caiuby trainieren nur eingeschränkt

Ob es allerdings für einen Einsatz in Hamburg reicht, muss noch abgewartet werden. Ob Dong-Won Ji und Caiuby bis zum Samstag fit sein werden, steht auch noch nicht mit Sicherheit fest. Die beiden machten gestern nur einen Teil des Trainingsprogrammes mit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren