1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Haunstetter Trainer-Duo fordert Charakterstärke

Handball

21.09.2019

Haunstetter Trainer-Duo fordert Charakterstärke

Herbert Vornehm (links) und Max Högl zeigen vor dem Duell mit dem Aufsteiger Dachau Respekt.
Bild: Fred Schöllhorn

Drittliga-Handballerinnen erwartet im ersten Saison-Heimspiel Dachau. Der Aufsteiger überraschte bisher

Samstagabend ist es wieder so weit: die Handball-Teams des TSV Haunstetten starten ihre Heimspielpremieren in der Albert-Loderer-Halle, und sowohl die Drittliga-Frauen (18 Uhr gegen den ASV Dachau) als auch die Landesliga-Männer (20 Uhr gegen den SV Eichenau) müssen dabei ihren Ansprüchen gerecht werden. Während die Männer zum Auftakt im Schwaben-Derby beim TSV Ottobeuren gerade noch den Sieg ergattern konnten (23:22), reichte es für die Frauen beim Aufsteiger TSV Wolfschlugen nur zu einem Punkt (25:25).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Und nun sind die Handball-Frauen gleich im ersten Bayern-Derby unter Druck, zumal die Dachauer in ihrer Drittliga-Premiere gleich für einen Paukenschlag gesorgt haben und den Ex-Erstligisten Nellingen sensationell mit 21:18 in die Knie zwingen konnten. „Sie haben eine sensationelle Defensivleistung abgeliefert. Da müssen wir auf jeden Fall bessere Lösungen finden und uns nicht zu früh in sinnlose Zweikämpfe verstricken,“ erklärt TSV-Trainer Vornehm, der die Oberbayern im Gegensatz zur Konkurrenz schon im Vorfeld in keiner Weise als „Kanonenfutter“ eingeschätzt hat: „Es war klar, dass sie sich mit der Aufgabe steigern, aber nicht unbedingt zu erwarten, dass ihnen das in dieser frühen Phase schon derartig gut gelingt.“

Dennoch will der TSV eigene Stärke präsentieren, was auch Co-Trainer Max Högl einfordert: „Wir müssen der Partie unseren Charakter aufzwingen, und das über sechzig Minuten, dann wird es für alle Gegner schwierig.“

Eine echte Standortbestimmung erwartet Männer-Coach Michael Rothfischer gegen Mitabsteiger Eichenau: „Sie wollen genau wie wir so schnell wie möglich zurück in die Bayernliga und sind aufgrund ihrer Spielstärke sicherlich eine der Mitfavoriten.“ Ähnlich wie die Gastgeber tat sich der SV beim Saisonstart im Oberbayern-Derby gegen den TSV Ismaning recht schwer, ehe ein hart umkämpftes 23:21 feststand. Und Michael Rothfischer vermutet ein zähes Ringen: „Das haben auch die Spiele in der Bayernliga gezeigt, dass da um jeden Zentimeter gekämpft werden muss. Am Ende werden sowohl Zweikampfverhalten als auch Fehlerstatistik den Ausschlag geben.“ (hv)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren