Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Tobias Antoni pariert drei Elfmeter

Fußball

25.11.2018

Tobias Antoni pariert drei Elfmeter

Tobias Antoni war der Matchwinner beim 2:1-Sieg des TSV Schwaben gegen Nördlingen. Der Torhüter parierte drei Elfmeter.
Bild: Fred Schöllhorn

Der Torhüter des TSV Schwaben Augsburg hält mit sensationellen Paraden den Sieg gegen Nördlingen fest. Großes Lob vom Trainer  

Im letzten Punktspiel des Jahres konnten die Bayernliga-Fußballer des TSV Schwaben Augsburg den ersehnten Dreier mit einem 2:1-(1:0)-Heimsieg gegen den TSV Nördlingen festmachen und ihr Punktekonto auf 24 Zähler aufstocken. Matchwinner war dabei Torhüter Tobias Antoni, dem das Kunststück gelang, insgesamt drei Elfmeter zu parieren!

Nach dem Schlusspfiff wussten seine auf ihn zustürmenden Mitspieler, bei wem sie sich bedanken konnten, doch der Protagonist blieb bescheiden: „Klar, das gelingt mir nicht alle Tage, aber da war auch eine Menge Glück dabei, das haben wir heute aufgebraucht.“

In der Tat hätte die Partie auch anders verlaufen können. Nachdem Fackler-Stamm zunächst frei vor Keeper Behrens die Führung verpasst hatte (2.), entschied Schiedsrichter Brandstätter nach einer Attacke von Schöttgen an Patrick Michel auf den Strafstoßpunkt. Beim Elfmeter von Philipp Buser tauchte Antoni in das richtige Eck (13.), doch der herbeistürmende Michel wurde beim Nachschuss derart gestört, dass der Unparteiische erneut auf den ominösen Punkt zeigte. Diesmal trat Daniel Holzmann an und abermals konnte Antoni entschärfen (14.). Kurz darauf wurde Simon Gail vom Gästekeeper Behrens von den Beinen geholt, und Dominik Schön verwandelte den Strafstoß trocken zur Schwaben-Führung (19.). Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Möglichkeiten hüben (Seitz, 65.) wie drüben (Holzmann, 42.). Im Anschluss an eine Freistoßflanke wuchtete Rasmus Fackler-Stamm das Leder zum 2:0 ins Netz (69.). Doch die Rieser Gäste steckten nicht auf und Holzmann gelang nach einem sehenswerten Solo der Anschlusstreffer (76.).

Anschließend mussten die Schwaben-Fans wiederum bangen, als der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foul an Halbmeyer – sehr umstrittene Entscheidung! – zum dritten Mal auf Elfmeter für Nördlingen entschied. Doch auch gegen Nico Schmidt blieb der reaktionsschnelle Schwaben-Keeper im Elfmeterduell der Sieger (82.) und rettete seinen Kameraden den hart erkämpften Dreier!

„Vielleicht hatten wir heute das nötige Glück, denn Nördlingen hätte ein Remis durchaus verdient gehabt. Doch wir belohnten uns heute für die harte Arbeit. Ein Riesenkompliment an Tobias Antoni, der uns im Spiel gehalten hat! Heute bin ich absolut glücklich und zufrieden über die drei Punkte, zumal der Plan aufging, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen und den Abstand zu verkürzen“, resümierte Schwaben-Coach Sören Dreßler.

TSV Schwaben Antoni – Wallner, Schöttgen, Baier, Friedrich – Krug, Schön (90. Wenni), Gail – Fackler-Stamm (70. Fiedler), Löw, Seitz (84. Heiß)

Tore 1:0 Schön (19., Foulelfmeter), 2:0 Fackler-Stamm (69.), 2:1 Holzmann (76.) Bes. Vorkommnis TW Antoni (Schwaben Augsburg) pariert Foulelfmeter von Buser (13.), Holzmann (14.) und Schmidt (82.) Zuschauer 170

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren