Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern: München testet in Drive-in-Station auf Coronavirus

Bayern
11.03.2020

München testet in Drive-in-Station auf Coronavirus

Medizinisches Personal probt einen Abstrich während eines Pressetermins an einer neuen Drive-in-Teststation in der ehemaligen Bayern-Kaserne.
Foto: Peter Kneffel, dpa

In München werden potenziell mit dem Coronavirus Infizierte jetzt in einer Drive-in-Station getestet. Welche Vorteile das Verfahren hat.

Es dauert nur ein paar Minuten: Angesichts steigender Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus hat die Stadt München ihre Testkapazitäten mit einer Drive-in-Station ausgeweitet. In Absprache mit dem Gesundheitsamt fahren potenziell Infizierte dort mit dem Auto in ein Zelt, in dem medizinisches Fachpersonal in Schutzkleidung durch das heruntergelassene Fenster einen Rachenabstrich nimmt. Nach etwa fünf bis sechs Minuten können die Betroffenen bereits wieder die Heimfahrt antreten, wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Mittwoch erläuterte. 

Das Verfahren dürfte bei steigenden Fallzahlen auch andernorts Anwendung finden, geht es doch schnell, schont Personal- und Ausrüstungsressourcen und senkt die Ansteckungsgefahr. In Augsburg werden auf diese Weise bereits seit Samstag mögliche Infizierte getestet, bundesweit haben bereits mehrere Städte Drive-in-Teststationen eröffnet.

Corona-Drive-in-Station: In München können pro Tag 50 Autofahrer getestet werden

In München werden auf dem Gelände der Bayernkaserne ausschließlich Menschen getestet, die das Gesundheitsamt als Kontaktpersonen von bestätigten Infizierten ermittelt hat - aktuell stehen rund 500 Menschen auf der Liste. "Das ist keine öffentliche Teststelle hier", betonte OB Reiter. Aufgrund der beschränkten Laborkapazitäten würden dort zunächst die Insassen von rund 50 Autos pro Tag auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Da davon auszugehen sei, dass die Zahlen weiter stiegen, sei eine weitere Drive-in-Anlage auf der Theresienwiese bereits nahezu fertiggestellt, sagte Reiter.

 

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen rund um die Coronavirus-Krise in unserem Live-Blog: Österreich stellt Zugverkehr nach Italien ein

Lesen Sie dazu auch: Wegen Coronavirus: Stadt Augsburg sagt Plärrer und Gögginger Frühlingsfest ab

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.