Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
80 Jahre Schlacht um Stalingrad: Putin droht Deutschland bei Gedenkfeier
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Verkehr in München: Verkehrspakt: Staatsregierung will Straßen in München ausbauen

Verkehr in München
01.08.2017

Verkehrspakt: Staatsregierung will Straßen in München ausbauen

Auf dem Mittleren Ring in München staut sich der Verkehr gerade zu den Pendlerzeiten häufig. Die Staatsregierung von Bayern will die Situation mit einem Verkehrspakt verbessern.
Foto: Matthias Balk, dpa

Weil die Landeshauptstadt stetig weiter wächst, ist es auf den Straßen oft chaotisch. Mit einem Verkehrspakt für München will die Staatsregierung die Situation verbessern.

Die bayerische Staatsregierung will die angespannte Verkehrssituation in der Landeshauptstadt mit einem "Verkehrspakt Großraum München" in den Griff bekommen.

Verkehr in München: Innenminister Herrmann spricht von Handlungsdruck

Dazu sagte der bayerische Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in München: "Es besteht Handlungsdruck, denn die Metropolregion München gehört zu den am dynamischsten wachsenden Regionen Deutschlands."

Die Pläne entsprechen den Vorstellungen, die der bayerische Städtetag wenige Stunden zuvor geäußert hatte: Bei einer Sitzung in München hatten sich die Städtevertreter ein "beherztes Bekenntnis" der Staatsregierung für den ÖPNV gewünscht. "Der ÖPNV muss attraktiver werden", sagte der Vorsitzende Kurt Gribl (CSU). Dazu gehörten auch bessere Angebote für Park-and-Ride und Ride-and-Bike. "Das Fahrrad spielt in Städten eine große Rolle", sagte Gribl.

Die Staatsregierung setzt beim Verkehrspakt für die Landeshauptstadt auf die Unterstützung und die gemeinsame Zusammenarbeit mit dem Bund, den Kommunen und allen Verkehrsträgern. "Es hat keinen Sinn, Verantwortungen hin- und herzuschieben", sagte Herrmann. "Wir haben einen hohen Zeitdruck, wir müssen die Dinge schnell voranbringen." Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) werde im Herbst zu ersten Gesprächen einladen. Ein genauer finanzieller Rahmen für den Verkehrspakt wurde noch nicht besprochen.

Dieselverbot spielt bei "Verkehrspakt" keine Rolle

Ein pauschales Fahrverbot für Dieselfahrzeuge spielt in den Planungen keine Rolle. Verkehrsminister Herrmann bekräftigte die Position der Staatsregierung: "Wir lehnen pauschale Fahrverbote insgesamt ab und werden alles tun, um diese zu vermeiden." Der bayerische Städtetag bezeichnete solche Verbote als letztes Mittel für die Kommunen und hält sie für nicht durchführbar.

Die Grünen kritisierten, dass die CSU-Regierung zu spät auf die Münchner Verkehrssituation reagiere. "Saubere Luft, Radschnellwege, eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur, das hätte man schon lange haben können", sagte der Mobilitäts-Experte der Landtags-Grünen, Markus Ganserer.

Öffentlicher Nahverkehr: So viel Geld gibt Bayern für Busse und Bahnen aus

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) werde im Herbst zu ersten Gesprächen einladen. Ein genauer finanzieller Rahmen für den Verkehrspakt wurde noch nicht besprochen.

Im Kabinett beschlossen wurde dagegen die Verteilung der staatlichen Mittel für den Öffentlichen Personennahverkehr. Demnach gehen in diesem Jahr 32,7 der insgesamt rund 52 Millionen Euro in den ländlichen Raum. Rund 16,8 Millionen Euro kommen den großen Ballungsräumen München, Regensburg, Würzburg, Augsburg und der Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen zugute. dpa/lby

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.