1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die schönsten Maibäume stehen in Eppisburg und Wengen

Landkreis

21.05.2018

Die schönsten Maibäume stehen in Eppisburg und Wengen

Groß war die Freude bei der Feuerwehr Eppisburg. Der Eppisburger Maibaum ist auch heuer der schönste im Dillinger Land (über 400 Einwohner).
Bild: Andreas Dengler

In Baar (Aichach-Friedberg) werden die besten Bäume des Landkreises ausgezeichnet. Freuen dürfen sich unter anderem Eppisburg und Wengen.

Wo stehen die schönsten Maibäume im Dillinger Land? Darum ging es am Pfingstsamstag auf dem Brauereifest in Baar (Aichach-Friedberg). Dort kürte die Schlossbrauerei Unterbaar die schönsten Maibäume aus fünf Landkreisen. Insgesamt 77 Ortschaften aus den Landkreisen Dillingen, Aichach-Friedberg, Augsburg (mit Stadt Augsburg), Donau-Ries und Neuburg-Schrobenhausen machten bei dem Wettbewerb mit. Die Anspannung unter den angereisten Teilnehmern war hoch. Sie wussten zwar schon, dass ihr Traditionsstangerl den Sprung auf das Siegertreppchen schaffte, aber die Platzierung war vor der offiziellen Verleihung noch geheim. Die Siegerbäume im Landkreis Dillingen stehen in Eppisburg und Wengen (Gemeinde Villenbach).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits zum zweiten Mal in Folge sicherten sich die Eppisburger den ersten Platz bei der Prämierung. Die Freiwillige Feuerwehr Eppisburg war dieses Jahr wieder für das Aufstellen des Maibaums in ihrem Heimatort zuständig. In den 25 Meter hohen Baumstamm schnitzten die Feuerwehrleute mit viel Liebe zum Detail Rauten und Ringe ein. „Wir haben bis jetzt zwei Mal an der Maibaum-Aktion teilgenommen und zwei Mal den ersten Platz geholt“, betonten die stolzen Gewinner.

Und auch die Freiwillige Feuerwehr Wengen durfte sich freuen: Die kleine Ortschaft gewann den ersten Preis in der Kategorie unter 400 Einwohner. Ganz neu war der Platz auf dem Siegertreppchen aber nicht für die Wengener, denn bereits 2017 holten sie sich bei der Aktion den zweiten Platz. Das Besondere an ihrem Baum sei, dass er innerhalb eines Tages gefällt, verziert und aufgestellt werde, erklärten die Feuerwehrleute.

Das Regenwetter minderte die ausgelassene Partystimmung nicht. Über 3000 Besucher drängten sich am Samstag ins Bierzelt, um zu erfahren, wo die schönsten Maibäume stehen. Viele der Siegervereine brachten zur Verleihung Sirenen mit und kurbelten mit den anderen Gewinnern um die Wette. Aber auch Vereinsfahnen wurden wild geschwenkt. Genau 7050 Stimmen wurden dieses Jahr per Mausklick bei der Online-Umfrage abgegeben. Für jeden Landkreis wurden insgesamt sechs Sieger ermittelt. Um kleinere Ortschaften nicht zu benachteiligen, wurden die Teilnehmer in zwei Kategorien eingeteilt: Orte mit über 400 Einwohnern und Orte mit unter 400 Einwohnern. Insgesamt 30 Pokale überreichte Gastgeber und Brauereibesitzer Franz Freiherr Groß von Trockau gemeinsam mit seiner Tochter Clarissa Freifrau von Schnurbein und der Bayerischen Maikönigin Verena I. aus Sinning (Neuburg-Schrobenhausen). (ande)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren