Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. FDP Gundelfingen: Walter Lohner zieht sich zurück

Gundelfingen

23.11.2018

FDP Gundelfingen: Walter Lohner zieht sich zurück

Bei den FDP-Neuwahlen in Gundelfingen, von links nach rechts: Manfred Jüttner, Christine Vogt, Tobias Walter, Nicole Baumgartner, Joachim Matheis, Maria Dölle, Miriam Gruß, Walter Lohner, Martin Reiß und Markus Jaser.
Bild: FDP Gundelfingen

Der langjährige Vorsitzende der FDP Gundelfingen stellt sich nicht mehr zur Wahl. Ihm folgt Markus Jaser. Lohner hat nun ein besonderes Amt inne.

FDP Gundelfingen“ und „Walter Lohner“– lange Jahre war es nicht möglich, eines dieser Wortpaare ohne das andere zu verwenden oder gar zu trennen. Doch genau dazu hat sich Walter Lohner bereits im letzten Frühjahr entschlossen, als er ankündigte, bei der nächsten Neuwahl im FDP-Ortsverband Gundelfingen nicht mehr als Vorsitzender zu kandidieren. Bei der turnusgemäßen Neuwahl erklärte Lohner seine Entscheidung den zahlreich anwesenden Mitgliedern im Gasthof Sonne damit, dass „man aufhören soll, wenn es am schönsten ist“, heißt es in einer Pressemitteilung.

FDP Gundelfingen: Walter Lohner stellt sich nicht mehr zur Wahl

Er könne viele schöne und spannende Erlebnisse mit der FDP verbinden. Allen voran die Wahl von Miriam Gruß zur Gundelfinger Bürgermeisterin, aber auch der Besuch der damaligen stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Cornelia Pieper, die bereits kurz nach der Gründung des Ortsverbandes Gundelfingen besuchte und sich damals schon sicher war, dass Gundelfingen eine liberale Hochburg wird. Auch der Bundesvorsitzende Christian Lindner attestierte Walter Lohner bei seinem bereits zweiten Besuch in Gundelfingen, dass die Gärtnerstadt eine liberale Hochburg in Bayern sei. Das man als FDP-Spitzenpolitiker anscheinend Walter Lohner und die Stadt Gundelfingen kennen muss, würden die regelmäßigen Besuche der gesamten weiteren Partei-Prominenz wie Wolfgang Kubicki, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Wolfgang Heubisch, Michael Theurer, Helmut Markwort (lesen Sie hier den Bericht zum Besuch von Helmut Markwort in Gundelfingen), Nadja Hirsch, Albert Duin, Martin Hagen und viele mehr zeigen. In seiner Abschiedsrede kritisierte Lohner aber auch den zurückliegenden Landtagswahlkampf der Bayern-FDP. „Wenn CSU und SPD zusammen etwa 20 Prozent der Stimmen verlieren und die FDP nur 1,8 Prozent gewinnt, dann stimmt hier was nicht“, stellt Lohner fest. Vor allem Themen wie Rente, Pflege und Leiharbeit habe er im Wahlkampf schmerzlich vermisst.

Gundelfingens Bürgermeisterin Miriam Gruß würdigte in ihrer Laudatio Walter Lohner als einen politischen Denker mit Fingerspitzengefühl, der sich jeden Tag von morgens bis abends auf allen Ebenen für die FDP, aber auch für „sein“ Gundelfingen engagiert, heißt es. Für ihn gelte „Gundelfingen First“, er kenne die Stadt und deren Einwohner wie fast kein anderer. „Walter Lohner ist verlässlich und ehrlich und für Sie ein Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann“, so Miriam Gruß. FDP-Kreisvorsitzender Alois Jäger bedankte sich für die hervorragend geleistete Arbeit von Walter Lohner im Kreisverband und bezeichnete ihn als wichtige Stütze innerhalb der Partei.

Markus Jaser neuer Ortsvorsitzender der FDP Gundelfingen

Die anschließenden Neuwahlen unter Leitung des FDP-Kreisvorsitzenden von Augsburg Land, Christian Toth, brachten folgendes Ergebnis: Die Versammlung wählte Markus Jaser zum neuen Ortsvorsitzenden der FDP Gundelfingen. Als seine Stellvertreter wurden Martin Reiß, Maria Dölle und Tobias Walter gewählt. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Joachim Mattheis, und zum Schriftführer wurde Lothar Scheuing gewählt. Die Funktion der Beisitzer übernehmen Heike Meyer Bräu, Manfred Jüttner, Nicole Baumgartner und Edwin Wich. Als besondere Ehre und Anerkennung um die Verdienste von Walter Lohner für den Ortsverband stellte Bürgermeisterin Miriam Gruß der Versammlung den Antrag, Walter Lohner als Ehrenvorsitzenden der FDP Gundelfingen zu wählen. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren