Newsticker

Habeck fordert 1200 Euro Unternehmerlohn für Selbstständige
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Für Gesundheit und Umwelt

12.05.2015

Für Gesundheit und Umwelt

Bei der Firma Röhm in Dillingen war die Auftaktveranstaltung zur Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ (von links): Franz Thomas, Werkleiter Michael Ott, Brigitte Wachter, Wilfried Prange, Johann Kling, Johann Friegel (AOK), Hermann Bunk, Hermann Schärdle, Tobias Bayr, Ulrich Wengert, Lukas Schweizer.
Bild: Sewerin

Von der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" profitieren Firmen gleichermaßen

Tobias Bayr von der Firma Röhm in Dillingen sitzt den ganzen Tag im Büro. Um wenigstens etwas Fitness zu machen, radelt er seit vier Jahren zur Arbeit, erzählt der 36-Jährige aus Holzheim. Das unterstützen die AOK und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC). Zum 15. Mal findet die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von Montag, 1. Juni, bis Montag, 31. August, statt. Teilnehmende Radler können dabei Urlaubsreisen gewinnen. In diesem Jahr gibt es auch für das Werben weiterer Teilnehmer eine Belohnung. Bei der Firma Röhm radeln viele Mitarbeiter bereits seit Jahren.

Ulrich Wengert kann altersbedingt seit neun Jahren seinem Hobby, dem Fußballspielen, nicht mehr nachgehen. „Um trotzdem sportlich aktiv zu bleiben, fahre ich mit dem Rad zur Arbeit“, sagt er. Und er hat einen Fahrradkumpel, der mit ihm aus Wittislingen zusammen in die Firma radelt: Der 57-jährige Hermann Schärdle spielt in seiner Freizeit Tennis. Um dafür fit zu bleiben und jeden Tag an der frischen Luft zu sein, fährt er seit zehn Jahren zur Arbeit nach Dillingen. „Außerdem spart man sich die Benzinkosten“, sagt er. Deshalb bleibt das Auto stehen, außer wenn es richtig stark regnet, und im Winter.

Das Fahrrad ist auch eine Alternative, wenn die Familie nur ein Auto hat. Johann Kling muss beziehungsweise möchte radeln, weil seine Frau das Auto braucht, erzählt der 51-Jährige. Er fährt von Mörslingen nach Dillingen und genießt es, in der Natur zu sein und etwas für die Gesundheit zu tun. „Hat man einmal damit angefangen, ist es wie eine Sucht“, sagt er.

Werkleiter der Firma Röhm, Michael Ott, erzählt, dass sogar Mitarbeiter aus Amerdingen und Dischingen mit dem Rad zur Arbeit kommen. Er begrüßt die Aktion. „Gesunde Mitarbeiter sind gut fürs Unternehmen“, sagt er. Außerdem tun die Mitarbeiter auch etwas Gutes für sich selbst. „So profitieren beide“, stellt er fest. Ott selbst ist 20 Jahre lang zur Arbeit geradelt. Da sei man gleich fit und startklar, wenn man in der Arbeit ankommt.

Die AOK und der ADFC werden von der DGB Bayern und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) bei der Initiative auch finanziell unterstützt. Die Radler können im Team oder einzeln teilnehmen und bis zum 21. September ihren Aktionskalender abgeben.

Anmeldung und Informationen

unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren