Newsticker
RKI meldet 29.426 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle - Inzidenz liegt bei 160

Handball

28.01.2020

Geführt, aber nicht gesiegt

Überzeugte beim Tabellenführer mit starken Paraden: Wertingens Keeperin Lisa Stumpf.

Wertinger BOL-Damen gefallen beim Tabellenführer. Hypothek der Herren in Friedberg ist nicht auszugleichen

Unerwartet knapp unterlagen die Handball-Damen des TSV Wertingen beim BOL-Tabellenersten TSV Haunstetten III mit 22:26. Nach der hohen Heimniederlage vor zwei Wochen gegen Augsburg präsentierte sich das Team von Trainer Michalke wie ausgewechselt. Trotz krankheitsbedingtem Ausfall von Andrea Gump und Kathleen Dieminger hatte man die Gastgeber bis zur 45. Minute am Rand einer Niederlage. Im ersten Abschnitt sorgten Annika Petersen und Carina Schimmer mit acht Toren für eine mehr als verdiente 12:10-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff erhöhte Lena Kretzschmar mit drei Toren in Folge sogar noch auf 16:13. Im letzten Viertel der Partie schwanden den Zusamstädtern dann aber deutlich die Kräfte. Die zuvor so gute Abwehr mit der starken Torhüterin Lisa Stumpf bröckelte nun. In Überzahl gelangen den im Schnitt um acht Jahre älteren Haunstetterinnen sechs Tore in Folge. In der 50. Minute hatten sie beim Stand von 23:19 das Spiel für sich entschieden. Trainer Michalke lobte die mannschaftliche Geschlossenheit und war nur kurz über die verlorenen zwei Punkte enttäuscht. (MIGA)

Spielfilm: 5:5, 9:9, 10:12 – 15:17, 22:18, 26:22

TSV Wertingen: Stumpf, Unglert; Petersen (4 Tore), Kretzschmar (6/1 Siebenmeter), Sprater, Behm (4), Heindel, Fischer (2), Hieber, Gottfried, Unglert, Schimmer (6)

Mit 23:28 Toren gaben sich die Wertinger Bezirksliga-Herren beim TSV Friedberg III geschlagen. Das Fehlen von Manuel Reitenauer und Sebastian Bohatsch sowie der verletzungsbedingte Ausfall in der ersten Hälfte von Matthias Reitenauer waren eine zu große Hypothek gegen abgezockte Friedberger. Außerdem merkte man den Wertingern die fehlende Spielpraxis an. Technische Fehler im Angriff und fehlende Abstimmung im Abwehrverbund führten zur verdienten Niederlage. Jetzt heißt es, die Woche zur Aufarbeitung zu nutzen, um im Heimspiel am Samstag gegen Bäumenheim stark zurückzukommen. (ANSE)

Spielfilm: 5:4, 10:8, 16:12 – 20:15, 24:17, 28:23

TSV Wertingen: Matthias Bestle, Pascal Grande; Michael Gump (2), Fabian Munz (7), Besmir Osmani, Maximilian Reiner (5/1), Andreas Reitenauer (4), Matthias Reitenauer (3), Andreas Seitz, Martin Straub (1), Laurin Thierauf (1);

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren