Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Dillingen: Noch lange kein Grund zum Abheben

Landkreis Dillingen
06.08.2019

Noch lange kein Grund zum Abheben

Steht für Dynamik im FCG-Spiel: Michael Grötzinger.
Foto: W. Brugger

Fußball-Nachlese: Gundelfingens „Erste“ taugt trotzdem als Vorbilder für die eigene U23. FC Lauingen und Höchstädt üben sich in SR-Kritik.

Obwohl die Saison in der Landesliga Südwest noch recht jung, so lässt sich nach fünf absolvierten Spieltagen zumindest ein Trend deutlich erkennen: Der FC Gundelfingen kämpft in dieser Saison nicht von Anfang an gegen den Abstieg. 15 Punkte auf der Habenseite sprechen eine ganz andere Sprache, aber nicht nur Trainer Martin Weng hält nach dem 2:0-Sieg beim SV Bad Heilbrunn den Ball ganz flach. „Nach dem Spiel braucht wirklich niemand abheben“, so der 34-Jährige. Gegen die zuvor 15 Monate zuhause ungeschlagenen Oberbayern lieferten die Grün-Weißen über weite Strecken ein behäbiges Spiel ab. Was untypisch ist für das „neue“ FCG-Spiel, denn gerade am Tempo hatten Weng und der Sportliche Leiter Stefan Kerle bei der Kaderzusammenstellung ordentlich gefeilt. Beim Bayernliga-Abstieg 2017 und in der Folgesaison hatte nicht nur der damalige Trainer Karlheinz Schabel die zu geringe Geschwindigkeit der Grün-Weißen bemängelt. Dies hat sich mittlerweile grundlegend geändert, Jonas Schneider, Michael Grötzinger oder Tarik Öz bringen richtig Tempo auf den Platz. So ist es keine Überraschung, dass ein Antritt von Grötzinger den Führungstreffer in Bad Heilbrunn einleitete und Schneider das 2:0 von Manuel Müller vorbereitete. Darauf ausruhen ist allerdings tabu, denn trotz der makellosen Zwischenbilanz ist der Überraschungs-Spitzenreiter bereits am Freitag im Heimspiel gegen den FC Kempten wieder gefordert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.