Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. 15-Kilometer-Regel: So weit dürfen sich Menschen aus dem Donau-Ries bewegen

Corona-Inzidenzwert über 200

12.01.2021

15-Kilometer-Regel: So weit dürfen sich Menschen aus dem Donau-Ries bewegen

Im Landkreis Donau-Ries gilt seit 11. Januar 2021 die 15-Kilometer-Regel, da der 7-Tage-Inzidenzwert über 200 gestiegen ist.
Bild: Helmut Bissinger (Symbolbild)

Seit Montag gilt im Landkreis Donau-Ries die 15-Kilometer-Regel. Zur besseren Einschätzung, bis wohin der Radius im Einzelfall geht, finden Sie hier Übersichtskarten.

  • Allgemeine Infos zur Radius-Regelung für Corona-Hotspots in Bayern sowie zu den "triftigen Gründen" für Ausnahmen davon finden Sie hier.
  • In welchen Städten und Landkreisen in Bayern aktuell die 15-Kilometer-Regel gilt, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Der Landkreis Donau-Ries hat pünktlich zu Beginn des verschärften bundesweiten Corona-Lockdowns am Montag, 11. Januar, den derzeit höchsten 7-Tage-Inzidenzwert bei den Corona-Fällen in Schwaben verzeichnet. Das Robert-Koch-Institut meldete für den Kreis 234 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner binnen der vergangenen sieben Tage - auch am Dienstag blieb der Wert mit 233,2 positiven Corona-Tests pro 100.000 Einwohner nahezu unverändert.

Im Zuge des in Kraft getretenen verschärften Lockdowns gilt im Donau-Ries nun die sogenannte 15-Kilometer-Regel. Der Landkreis Donau-Ries hat am Montag mit einer neuen Allgemeinverfügung die Basis dafür geschaffen, dass der verschärfte Lockdown auch hier umgesetzt werden kann. Die Regel schreibt dabei vor, dass der eigene Wohnort über einen Umkreis von 15 Kilometer hinaus nur noch aus "triftigen Gründen" verlassen werden darf. Dazu zählen in Bayern etwa Arbeitswege, Einkäufe oder Arztbesuche, aber auch der Besuch des Lebenspartners. Explizit verboten sind im Freistaat lediglich Ausflüge und Tagestourismus.

Der 15-Kilometer-Radius gilt ab der Gemeindegrenze des Wohnorts

Als Wohnort gilt bei der 15-Kilometer-Regel die gesamte Stadt oder die Gemeinde. Wer beispielsweise seinen Wohnort in Donauwörth hat, darf sich - solange die Regelung dort in Kraft ist und sofern kein "triftiger Grund" vorliegt - demnach nur in Donauwörth und dem um die Stadtgrenze verlaufenden 15-Kilometer-Radius bewegen. Einreisen von auswärts in den Landkreis wiederum bleiben im Donau-Ries vorerst erlaubt.

In unseren Karten erfahren Sie anhand der sieben Städte des Landkreises Donau-Ries sowie ausgewählter Gemeinden, wie weit der von der Regierung vorgegebene 15-Kilometer-Radius im Einzelfall in etwa reicht. Für die im Folgenden dargestellten Karten wurde von den jeweiligen Gemeindegrenzen des entsprechenden Wohnorts ausgehend der Radius von 15 Kilometern Luftlinie berechnet. Die Grenzen des Radius gehen dabei in den meisten Fällen mitten durch die im Umkreis befindlichen Orte hindurch. Streng genommen bedeutet das: Alles, was außerhalb des Radius von 15 Kilometern liegt - und sei es die Parallelstraße - darf nicht betreten werden. Die Kontrolle der Regeleinhaltung obliegt der Polizei. Nördlingens Polizeichef Walter Beck kündigte an: "Wir werden uns jeden Einzelfall anschauen und ihn dann bewerten."

Donauwörth: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Harburg: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Monheim: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Nördlingen: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Oettingen: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Rain: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Wemding: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Stadtgrenze

 

Fremdingen: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Gemeindegrenze

 

Forheim: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Gemeindegrenze

 

Rögling: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Gemeindegrenze

 

Holzheim: So weit geht der 15-Kilometer-Radius um die Gemeindegrenze

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren