Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. B25-Sperre: Räte befürchten Verkehrschaos

19.05.2015

B25-Sperre: Räte befürchten Verkehrschaos

Wemdinger verärgert über Behörde

Wenn nach den Pfingstferien die B25 im Bereich Harburg für ein halbes Jahr gesperrt wird, wird es in Wemding ein Verkehrschaos geben. Davon ist der Stadtrat nach wie vor überzeugt – und gleichzeitig enttäuscht, ja sogar verärgert über das Verhalten des Staatlichen Bauamts Augsburg, das für die Bundes- und Staatsstraßen im Donau-Ries-Kreis zuständig ist. Grund: Die Behörde lehnte es nach wie vor ab, an der Kreuzung von Bahnhofstraße und Gustav-Rau-Straße (Zufahrt zum Industriegebiet) während der Bauarbeiten in Harburg eine Ampel zu installieren.

Die offizielle Umleitung von Donauwörth in Richtung Nördlingen führt vom 8. Juni an über die B2 und über die Staatsstraße, die durch Wemding verläuft. Dadurch wird in der Bahnhofstraße nach Ansicht der Verantwortlichen in Wemding der Verkehr so groß, dass an der genannten Kreuzung der Kollaps droht. Dies teilte die Kommune dem Staatlichen Bauamt bereits vor geraumer Zeit mit. Die Behörde beobachtete inzwischen zweimal das Verkehrsaufkommen und kommt zu dem Ergebnis, dass kein Bedarf für eine vorübergehende Ampel bestehe. Dies teilte Bürgermeister Martin Drexler im Stadtrat mit.

Das Amt bleibe bei seiner bisherigen Haltung. Demnach soll erst einmal abgewartet werden, wie sich die Lage nach der Sperrung der B25 entwickelt. Dann könne noch immer reagiert werden. Dies ließ die Behörde auch die Gemeinden Deiningen und Mönchsdeggingen wissen, die wegen des Umleitungsverkehrs ebenfalls Maßnahmen fordern.

Das Konzept des Staatlichen Bauamts halten in Wemding der Bürgermeister und der Stadtrat für „sehr fraglich“, wie Drexler erklärte. Die Industrie- und Handelskammer in Person des Regionalvorsitzenden Franz Leinfelder teile diese Ansicht. Die Erfahrungswerte lägen bereits aus der zurückliegenden Sperrung der Harburger Straße (südliche Zufahrt in die Stadt) vor. Drexler prophezeite: „Das Vorgehen des Staatlichen Bauamts wird zu erheblichen Verkehrsstörungen in Wemding führen.“ Und weiter: „Hoffentlich kommt es durch das verspätete Eingreifen zu keinen Gefahrenlagen.“ (wwi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren