Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Donauwörth: Hier soll ein Sohn seine Mutter getötet haben

Donauwörth
30.11.2016

Hier soll ein Sohn seine Mutter getötet haben

Was geschah am 2. August hinter diesem Fenster in Donauwörth? Das versuchen Polizei und Staatsanwaltschaft zu klären.
Foto: Wolfgang Widemann

Nach dem offenbar gewaltsamen Tod einer 42-Jährigen in Donauwörth will der Anwalt des Sohns erreichen, dass dieser aus der Haft entlassen wird. Die Ermittlungen dauern an.

Kaum haben die Sommerferien begonnen, erschreckt eine offensichtliche Bluttat in Donauwörth die Menschen in der Region. Im ersten Stock eines Gebäudes in der Berger Vorstadt stirbt eine Frau. Sie liegt in der Toilette, der Raum ist voller Blutspuren. Bei der Obduktion des Leichnams kommen die Rechtsmediziner in München zu dem Schluss, dass die 42-Jährige gewaltsam ums Leben gekommen sein muss. Ins Visier der Ermittler gerät der Sohn, 21, der mit in der Wohnung lebt. Er verstrickt sich in Widersprüche. Ein Richter erlässt einen Haftbefehl – wegen des Verdachts des Totschlags.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.