Newsticker
20,2 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gegen Coronavirus geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Jugendleistungspreis für engagierte junge Menschen

Donauwörth

06.11.2019

Jugendleistungspreis für engagierte junge Menschen

Die Preisträger des Jugendleistungspreises der Sparkasse Donauwörth mit den Laudatoren. Vorne, von links, mit den Urkunde: Robin Rößner, Simone Heiß, Katharina Marb, Luis Rühl und  Niklas Stadlmayr.
Foto: Walter Ernst

Sparkasse Donauwörth zeichnet junge Menschen aus der Region aus. Die Preisträger zeigen in vielfältiger Weise außergewöhnliche Leistungen.

„Heut’ ist der Tag …“ Mit Höhepunkten aus ihrem Musical „Shrek“ unterstrich die Musical Company des Gymnasiums Donauwörth gesanglich, was sich für manche Jugendliche bei der Verleihung des Jugendleistungspreises der Sparkasse Donauwörth gedanklich gefestigt hatte. Für herausragende Leistungen gingen an diesem Tag sieben Auslobungen an Einzelpersonen beziehungsweise Gruppen. Laut Sparkassendirektor Johann Natzer wurden die Preisträger aus 26 eingereichten Vorschlägen ausgewählt.

Beim Jugendleistungspreis gehe es um den Blick auf junge Menschen mit Talenten und deren Einsatz. Nicht die Frage „Was bringt mir das?“ stehe im Vordergrund, sondern in erster Linie seien daraus Ansporn und Vorbild für andere ableitbar.

Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften

Eine bemerkenswerte, sportliche Leistungsträgerin, breit gefächert engagiert und stets hilfsbereit – so charakterisierte Oberbürgermeister Armin Neudert die Tischtennisspielerin Simone Heiß aus Ebermergen. Dem dortigen TSV entsprungen, wechselte sie 2004 zur SpVgg Riedlingen. Heuer gewann sie bei den deutschen Meisterschaften im Damendoppel zusammen mit Tina Knöpfle aus Königsbrunn die einzige Goldmedaille für den bayerischen Verband. Außergewöhnlich sei der Einsatz von Simone Heiß als Jugendbetreuerin. Sie trainiert die Nachwuchskräfte und führt neben der Kasse der Tischtennisabteilung auch die Mitgliederverwaltung der SpVgg Riedlingen.

„Ein Ausnahmetalent im Schwimmsport“ nannte Landrat Stefan Rößle Katharina Marb, 14, aus Feldheim in seiner Laudatio. Für den SC Delphin Ingolstadt geht die Rückenschwimmerin an den Start und hat in drei Jahren bereits 30 Medaillen errungen. Zu drei bayerischen Meisterschaften kam in Gersthofen die Wahl zur Sportlerin des Jahres hinzu. Bei den Wettbewerben wurde sie zu Bayerns bester Schwimmerin ihres Jahrgangs ernannt und fand auch Aufnahme in den Landeskader. Katharina verfolge extrem trainingsfleißig ihre Ziele gradlinig, betonte der Landrat und dankte der Familie und der Realschule Rain für die Unterstützung.

Mit fünf Jahren auf die Laufstrecke

Als dritten Preisträger in der Kategorie Sport stellte Bürgermeisterin Petra Wagner den Harburger Triathleten Luis Rühl, 13, vor. Schon im Alter von fünf Jahren ging er für den TSV Harburg, Abteilung Triathlon, auf die Laufstrecke, lernte das Schwimmen und trainiert nahezu täglich. Im vorigen Jahr wurde Luis schwäbischer Meister im Triathlon und für den Bayern-Kader nominiert. In diesem Jahr erweiterte er seine Meisterschaften um die bayerische im Duathlon und kürzlich siegte er als schwäbischer Meister beim ersten Harburger Triathlon. Die Laudatorin wäre nicht überrascht, wenn Luis Rühl einmal beim Ironman in Hawaii starten würde.

Als Freund und Fan der Musical Company freute es OB Armin Neudert besonders, dieses Ensemble ehren zu dürfen. Vor gut 20 Jahren vom Musiklehrerehepaar Heidi Thum-Gabler und Wolfgang Gabler gegründet, sahen zwischenzeitlich weit mehr als 100000 Besucher die 21 gespielten Musicals. So entwickelte sich die Company zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Stadt und Landkreis. Alle Rahmenaufgaben erledigen die Mitglieder selbst und Jahr für Jahr stehe die Gruppe zum Schulanfang vor existenziellen Überlegungen. Der Verzicht auf viel Freizeit und manche Ferientage sichere aber immer wieder die Voraussetzungen für anspruchsvolle Vorstellungen. Neudert würdigte auch das Engagement der Gemeinschaft im sozialen und kirchenmusikalischen Bereich und stellte die gelebte Inklusion der Musical Company durch Einbindung behinderter Menschen in ihre Projekte heraus.

Jugendtreff als Bereicherung für das Dorf

Den Leistungspreis „Soziales Engagement/Ehrenamt“ überreichte Landrat Stefan Rößle an Vorsitzenden Manuel Riedel vom Jugendtreff Ebermergen. In 40 Jahren hätten junge Menschen den Jugendtreff zum wichtigen sozialen Kulturträger für Ebermergen und Umgebung entwickelt. Dorf-, Maibaum- und Straßenfeste, Kinder- und Jugendzeltlager am Tapfheimer Baggersee, Kinderfasching, Seniorennachmittag, kurzum das „Treff“ sei eine Bereicherung der Dorfgemeinschaft. Dem Landrat war es eine besondere Freude, den Preis für den Erhalt einer lebendigen Dorfgemeinschaft zu übergeben.

Sparkassendirektor Michael Scholz wünschte sich, dass es allen Besuchern der Veranstaltung gut gehe, war es doch ihm vorbehalten, aus dem schulischen Bereich Andrea Bünz aus Nördlingen, Elisa Trollmann aus Wemding, Robin Rößner aus Buchdorf und Dominik Schabert aus Tapfheim als ehemalige Schüler der Hans-Leipelt-Berufsoberschule zu würdigen. Das Quartett formulierte für den Wettbewerb „Jugend gründet“ das Ziel, einen am Patienten speziell angepassten Ohrstöpsel zu entwickeln, welcher die Lebensqualität bei Tinitusbeschwerden verbessert. Die Jury beim Bundeswettbewerb bescheinigte ihnen professionelle Fachkompetenz, die den sechsten Platz einbrachte.

Erfolgreiche Landschaftsgärtner

Auf einem sehr guten beruflichen Wege befinden sich auch Julian Maier aus Laugna und Niklas Stadlmayr aus Tapfheim, deren handwerkliche Leistungen und die großzügige Unterstützung des Ausbildungsbetriebes Bullinger Sparkassendirektor Natzer herausstellte. Die beiden Landschaftsgärtner stellten sich nach hervorragendem Abschluss der Ausbildung weiteren Herausforderungen und gewannen den Bundeswettbewerb. Sie durften Deutschland bei der „Weltmeisterschaft der Berufe“ im russischen Kasan vertreten. Dort sprang der 9. Rang unter 24 Teilnehmern heraus.

Stete Motivation und Weiterentwicklung gab Johannes Natzer allen Geehrten mit auf den Weg. Filmausschnitte zu den Leistungen der Ausgezeichneten und die Musical-Szenen der Donauwörther Gymnasiasten umrahmten die Preisverleihung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren